Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 33.839 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Seiten 1 | 2
de Thomas Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 5

19.12.2017 16:02
Kurzvorstellung antworten

Guden Tach!

ich bin Thomas und komme aus dem schönen Mainz.

Nachdem ich 2016 die Biker's Classics in Spa besucht hatte, bin ich von der Idee besessen an einem solchen, oder ähnlichen Event teilzunehmen. Vielleicht hat es auch viel damit zu tun, dass ich nächstes Jahr mein 50igstes Wiegenfest feiere....höchste Zeit also nochmal richtig Blödsinn zu machen

Ich habe mir also eingebildet in der DHM, Clubsport bis BJ83 und 650ccm zu starten. Dazu habe ich mir dann eine XJ650 besorgt, die ich in den vergangenen Monaten gemäß Reglement aufgebaut habe; das hoffe ich jedenfalls! Was meinem Projekt, siehe Profilbild, jetzt noch fehlen würde, wäre ein zeitwertgerechtes Lackkleid.

Darum meine erste Frage in die Runde: Kann mit jemand einen Lackierer im Raum Rhein-Main empfehlen an den ich mich mal wenden könnte? Ich will kein Vermögen ausgeben und erwarte dafür auch keine Perfektion, soll halt ordentlich aussehen. Meine bisherigen Lackierversuche sind nämlich sämtlich kläglich gescheitert, irgendwas ging immer schief, daher suche ich jetzt jemanden der's kann. Bin für jede Anregung dankbar.

Ansonsten freue ich mich auf ein persönliches Kennenlernen, wenn alles gut geht dann vielleicht im März in Hockenheim.

Schönen Gruß aus Meenz,

Thomas

Boxer Markus Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 72

20.12.2017 08:30
#2 RE: Kurzvorstellung antworten

Moin Thomas,

schön das du bei uns in der DHM starten möchtest, im März geht es für dich dann quasi vor der Haustüre damit auch schon los.

Was dein Umbau betrifft kann ich dir empfehlen, sich vorher mit Roger Reising ( histo-abnahme@vfv-dhm.de ) in Verbindung zu setzten.
Wenn du ihm vorher Bilder sendest, kann er dir genau sagen was du machen musst um eine Abnahme für den Fahrzeug-pass zu bestehen.

Wenn Roger dann sein OK zum Umbau gibt, können wir dir eine Startnummer vergeben.

Lackierer in der Nähe habe ich leider keinen, meiner sitzt nahe Luxemburg.

Gruß Boxer Markus
Riesling-Racer B70

RCSracer Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 26

20.12.2017 14:14
#3 RE: Kurzvorstellung antworten

Moinsen,

Bereiter GmbH in Bad König....fährt selber Mopped (Trial) und macht Top-Arbeiten (u.a. bei Ihm auf dem Gelände auch Polyesterteile für Renngespanne)

Echt empfehlenswert.....und Bad König im Odenwald ist ja nicht sooo weit von Frankfurt weg.

Gruß
Rainer

Meenzer Bub Offline

Moderator


Beiträge: 697

20.12.2017 21:08
#4 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Thomas,

willkommen im Forum.
Ich bin auch aus Mainz... Schön jemand hier aus der Gegend hier zu treffen.
Wir sind ein Haufen junger Mainzer organisiert in den Zweitakt-Freunde Mainz e.V.
Wenn du Lust hast mal vorbei zu kommen, dann melde dich gerne mal.

Gruß
Max

de Thomas Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 5

22.12.2017 07:40
#5 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Markus,

danke für die Empfehlung. Mit Roger Reising hatte ich im Vorfeld bereits Kontakt aufgenommen, wegen Klärung der Startberechtigung der XJ650 usw. Ich habe auch schon mein Technikblatt bei ihm eingereicht. Fehlt halt noch das finish, wie Startnummernhalter, Schraubensicherungen und eben die Lackierung.

Ja, bis Luxemburg wäre mir zu tatsächlich zu umständlich. Trotzdem Danke für's Angebot!

Gruß
Thomas

Thomas

de Thomas Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 5

22.12.2017 07:44
#6 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Rainer,

Odenwald ist für mich wirklich nicht aus der Welt, könnte man mit einem Besuch bei unsrer Oma verbinden. Wenn sich nichts in meiner unmittelbaren Nähe mehr auftut, werde ich nach Weihnachten dort mit meinen Brocken mal vorstellig werden. Danke für den Tipp!

Gruß

Thomas

Thomas

de Thomas Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 5

22.12.2017 08:03
#7 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Max,
vielen Dank für den Willkommensgruß und das Angebot.

Tolle website! Sehr gut aufgemacht und passt super zum Thema Zweitakter, die ja in den 30ern bis 60ern wohl ihre weiteste Verbreitung gefunden haben düften. Mir persönlich sind Zweitakter eigentlich etwas zu "taktlos" , was mich aber auch nicht davon abgehalten hat die über fast zwanzig Jahre von einer Ecke der Garage in die andere geschobene PXE 200 meiner kleinen Schwester wieder flott zu machen. Ging gut, ganz nach der Devise: wo nicht viel ist, kann nicht viel kaputt gehen!

Wenn die PXE vermutlich im Frühjahr wieder zugelassen wird, komme ich gerne mal bei Euch vorbei. Habt Ihr einen regelmäßigen Termin?

Gruß
Thomas

Thomas

adlerh30 Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 15

23.12.2017 18:15
#8 RE: Kurzvorstellung antworten

sorry, aber als Anfänger so einen Großserien-Eisenhaufen aufzubauen, der eigentlich nicht auf eine Rennstrecke gehört, ist keine so glückliche Wahl. Da hätte es in den Klassen,H und J sicher was wesentlich Besseres gegeben, eben richtige historische Rennmaschinen mit entsprechenden Feeling beim fahren.. mache es mit dieser Art von Eisen über 30 Jahre schon! Nichts gegen moderne Motorräder, aber eine xj650 gehört meiner Meinung nach nicht auf eine Rennstrecke, VFV-Sport mit historischen Motorrädern!?? mit solchen Geräten, es wird immer absurder, wo ist da der Bezug zum Historischen- Rennsport!?? Adler H30

Pete66 Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 1

23.12.2017 20:21
#9 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Zusammen,

wollte mich auf diesem Wege auch mal kurz vorstellen :-)

ich heiße Pete, komme aus dem Saarland und würde nächstes Jahr gerne in der Klasse T mit einer 90er Ducati 900 SS an den Start.
Freu mich schon :-)

Gruß und frohe Weihnachten
Pete

de Thomas Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 5

23.12.2017 20:52
#10 RE: Kurzvorstellung antworten

Na, Adler H30,
ich würde doch sagen, dass es sehr vom Blickwinkel des Betrachters abhängt, was man unter "historisch" versteht. Für meinen Sohn ist bereits das iphone5 historisch. Du bist also mit Deinem historischen Motorrad schon vor 30 Jahren an den Start gegangen? OK. Nur historisch gesehen war das damals dann eben auch nur ein gebrauchtes Moped...heute halt historisch.

Wie auch immer, ich finde, man soll durchaus abweichende Meinungen haben, das belebt und hilft Dinge zu verändern, aber Dinge die man nicht teilt vorab als "absurd" zu bezeichnen finde ich, lieber Adler H30, vor dem Hintergrund unseres Hobbies, das weiss Gott auf viel gegenseitiges Verständnis angewiesen ist, gelinde gesagt unangebracht. Wenn Du das gültige Reglement also "absurd" findest, dann empfehle ich Dir Dich an die entsprechenden Stellen zu wenden, bestimmt wird das Reglement dann schnell geändert.

Und wenn ich das mal so sagen darf: gut informiert scheinst du auch nicht zu sein, denn die XJ ist durchaus in ihrem Produktionszyklus in verschiedenen rennsportlichen Veranstaltungen u.a. bei Endurance Rennen eingesetzt worden und hätte demnach auch eine historische, rennsportliche Berechtigung nach Deinem Gusto.

Hey, und wenn Dir was nicht gefällt, dann guck einfach nicht hin!

Gruß
Thomas

Thomas

Boxer Markus Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 72

24.12.2017 07:05
#11 RE: Kurzvorstellung antworten

Na dann sei auch mal willkommen Pete !

Ich finde es immer schön, wenn neue Motorrad begeisterte den Weg zu uns finden

Gruß Boxer Markus
Riesling-Racer B70

Boxer Markus Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 72

24.12.2017 07:35
#12 RE: Kurzvorstellung antworten

Thomas,

du hast das schon richtig erkannt, die entsprechenden Klassen sind im Bestand und
sollen auch genutzt werden - davon lässt du dich auch bitte nicht abbringen.

Selbst in den anderen Klassen, wo die meisten "richtige" Rennmaschinen vermuten, sind Repliken zu Hauf anzutreffen - also wieder keine Originalen

Dann die überaus beliebten Klassen B + Z.
Klasse Z Gab es so nie, hat aber ein Zulauf wie verrückt, zudem auch noch ein Publikumsmagnet.
Klasse B , Fast alles sind nachbauten der Boliden aus den 90ern, aber auch hier, so ein Zulauf, dass wir keine Startnummern mehr hatten und jetzt teilen mussten.

Ich bin mir sicher, dass es vielen so geht wie mir selbst, man möchte das fahren, was man damals gesehen hatte.
Nur weil die B Klasse ins Leben gerufen wurde, habe ich mich dazu entschlossen es zu wagen auf die Strecke zu gehen.

Aber dadurch ist die Grundlage geschaffen den Blick auch Richtung anderer Maschinen zu richten.
Die eine oder andere ältere Maschine würde mir auch gefallen - das sieht man aber mach mal erst, wenn man Kontaktmöglichkeiten zu den älteren Rennern hat.

Beides hat Bestand, das Ältere und das Neuere, letzten Endes ist es auch eine Geldfrage.
Ein alter Renner verschlingt unter Umständen Unmengen an Geld, was sich heute dank der modernen Arbeitswelt, nicht jeder leisten kann oder will.

Zudem helfe die "nicht" richtigen Klassen durch die Menge der Teilnehmer dafür, das die wenigen Originalen für ein bezahlbares Startgeld fahren können.

Gruß Boxer Markus
Riesling-Racer B70

basicbiker Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 45

25.12.2017 14:40
#13 RE: Kurzvorstellung antworten

Liebe Mit "streiter",

ich bin sehr irritiert, wie hier in der Gemeinschaft „Motorsport unter Freunden“ ein
neues Mitglied empfangen wird. Breits in der Vergangenheit fiel mir immer wieder
der bisweilen rüde und abschätzige Umgangston im Forum auf. Und ich kann nicht
anders, als hierzu Stellung zu beziehen und es gleichzeitig mit dem Wunsch nach mehr
Wertschätzung und Toleranz zu verbinden.
Vielleicht denken wir aber auch einmal darüber nach, dieses Forum nicht über zu
strapazieren. Mancher Austausch ist in einem persönlichen Gespräch besser aufgehoben.
Ich freue mich jedenfalls zunächst über jeden Neuzugang in der Annahme, auf einen
motorsportbegeisterten Zweiradenthusiasten zu stoßen hinter dem sich im besten Fall
sogar noch ein netter Zeitgenosse verbirgt.
Ob das ihm eigene Motorrad in die Veranstaltung gehört, darüber befindet Herr Reising
in seiner Funktion.
Ich freue ich mich schon auf die neue Saison und einige nette Gespräche über alle Klassen
hinweg. Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, an dem kleinen DHM-Knigge zu arbeiten.

Guten Rutsch!

Dirk

Elefantentreiber Offline

Profi


Beiträge: 3.700

25.12.2017 18:36
#14 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Werner,

sieh es doch mal anders, historisch ist auch gleich teuer....

und evtl., bleibt mal jemand der mit solch einem Eisenhaufen eingestiegen ist auch bei der Stange

und entdeckt die tatsächlichen Renner für sich.

Ich habe mal mit historischem Material einsteigen wollen und bin böse dabei auf die Fresse gefallen.

Also, besser 20 neue Fahrer mit japanischer Großserientechnik als gar keinen Nachwuchs.

Frohes Fest von jemandem den ihr nicht mehr in den Verein bekommt.

Gruß
Patrick

Zitat von adlerh30 im Beitrag #8
sorry, aber als Anfänger so einen Großserien-Eisenhaufen aufzubauen, der eigentlich nicht auf eine Rennstrecke gehört, ist keine so glückliche Wahl. Da hätte es in den Klassen,H und J sicher was wesentlich Besseres gegeben, eben richtige historische Rennmaschinen mit entsprechenden Feeling beim fahren.. mache es mit dieser Art von Eisen über 30 Jahre schon! Nichts gegen moderne Motorräder, aber eine xj650 gehört meiner Meinung nach nicht auf eine Rennstrecke, VFV-Sport mit historischen Motorrädern!?? mit solchen Geräten, es wird immer absurder, wo ist da der Bezug zum Historischen- Rennsport!?? Adler H30

-------------------------------------------
Nicht nur BMW hat schöne und schnelle Boxer gebaut!

Düsennadel Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 20

26.12.2017 02:32
#15 RE: Kurzvorstellung antworten

Da habt ihr euch aber ein richtig heißes Eisen zur Diskussion herausgesucht.
Viele Rennmaschinen sind ja aus Serienmaschinen entstanden. Dafür sind sie dann allerdings als kulturhistorisches Fahrzeug verloren gegangen. Das war in der Vergangenheit so und ist auch in der Gegenwart so. Und es wird auch in der Zukunft so sein.
Die heutigen Serienmaschinen die zur Rennmaschine umgebaut werden sind halt von der Historie als Veteranenfahrzeug damit auch als Kulturgut verloren gegangen. Auch in den Klassik Klassen wurde und wird das nach wie vor praktiziert. Ob das ein guter Weg ist muss jeder für sich selber bestimmen.
Manfred Woll hat dies auch schon einmal in einem Artikel beschrieben der dann zu gewaltigem Aufruhr in der Scene geführt hat.

Die DHM und auch andere Rennklassen die Motorsport für historische Rennmaschinen betreiben müssen halt den Spagat hinbekommen zwischen historisch korrekt und Fahrzeugen die zwar nie historisch gesehen Rennmaschinen waren, aber die trotzdem nötg sind um ein Fahrerfeld hinzubekommen damit überhaupt eine Veranstaltung auf Rennstrecken durchgeführt werden kann. Nur mit den Classik Klassen ist solch eine Veranstaltung nicht mehr zu finanzieren da es immer weniger Teilnehmer in diesen Klassen werden. Zum einen hören diese Fahrer altershalber auf,zum anderen werden die benötigten Ersatzteile immer weniger und teurer.
Nur frage ich mich auch ob dieser Ausdruck Motorsport unter Freunden nicht einfach so leichtfertig ausgesprochen wird, weil sich mir der Eindruck aufdrängt das die alten Klassen mühsam um ihren Fortbestand kämpfen und von den neu hinzugekommenen Klassen an den Rand gedrängt werden.
Eigentlich stand früher beim VFV die Präsentation von historischem Material im Focus. Diese Ära hat sich meiner Meinung nach leider überlebt.
Bedingt auch dahingehend das dieses Modell durch äußere Einflüsse so leider nicht mehr durchzuführen ist. Diese Spirale wird sich einfach weiter drehen ob es gefällt oder nicht. Das ist nicht nur im historischen Rennsport zu erkennen sondern auch in der Rallye Scene, bei historischen Bauwerken, Möbeln etc.
Es wird äußerst schwierig die Gratwanderung zwischen historisch korrekt und zeitgemäßer Optik und Technik hinzubekommen.
Was sich aber alle überdenken sollten, die Alten können ohne die Neuen nicht und umgekehrt funktioniert es auch hier nicht.

hansfranz72 Offline

Profi


Beiträge: 1.235

26.12.2017 10:45
#16 RE: Kurzvorstellung antworten

Moin ! Frohes Fest !
Ja dem Patrick hat die alte Sittenwächter Garde übel mitgespielt !
Ich wollte meine - an RS - Optik angelehnte 51/3 ...als 2. Fahrzeug zulassen !
Das ist am Motorblock gescheitert - weil das ein /2 ist ... der nix anderes macht als ne stabilere KW aufzunehmen !
Ich hoffe mal das bei Herr Adler alles korrekt ist ... Hubraum , Griffe historisch , Felgen , Bremse , Zündung usw ...
🙄
Ich finde ne XS auch nicht unbedingt schön aber lass sie doch fahren - ist doch ne andere Klasse !

RCSracer Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 26

26.12.2017 14:37
#17 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Markus,

Deine Aussage „Klasse Z Gab es so nie, hat aber ein Zulauf wie verrückt, zudem auch noch ein Publikumsmagnet“
Stimmt so nicht ganz. Ja, Zulauf hat die Klasse, Publikumsmagnet ist sie auch (wie alle Gespann-Klassen) und so wie das Reglement der Klasse Z seit 3 oder 4 Jahren ausgelegt ist (Motorbasis bis Bj 83 und nun auch noch schwimmende Bremsscheiben etc…) hat sie den Ursprung wirklich verlassen.

Aber es gab mal einen historischen Bezug und zwar zur Klasse der Inter-Gespanne. Eingeführt in der britischen Meisterschaft zum Ende der 60er Jahre um den britischen Motorrad-Herstellern und Privatfahrern eine wettbewerbsfähige Plattform zu bieten. Am Anfang bis 750 ccm und einige Jahre später auf 1000 ccm und 750er Zweitakter erweitert (ich glaube bis 1974, kann aber auch 1976 gewesen sein). Es tummelten sich da mehrere Gespannhersteller wie zB Windle, Fiddaman, Wendel und Haller wo man Fahrwerke oder auch Komplett-Gespanne kaufen konnte . Man konnte BSA, Triumph, Weslake, Honda oder eben BMW Motoren einbauen, selbst Automotoren vom Hillman-Imp oder Saab fanden sich in den Inter-Gespannen wieder.

Die GP-Klasse (Y beim VfV) entwickelte sich später mit den Langgespannen und Achsschenkellenkungen hin zur F1, aus den Inter-Gespannen entwickelten sich über die 350er Zweitakter die heutigen 600er F2 Gespanne.

Als wir vor Jahren mit unserem Fiddaman-BSA Renngespann das erste Mal beim VfV auftauchten, exakt nach eben diesem Reglement der Inter-Gespanne von 1970 restauriert, mussten wir noch historische Nachweise beibringen um einen Fahrzeugpass zu bekommen. Auch im Englischen und Belgischen Oldtimer-Reglement darf die Motorenbasis nicht jünger als 1972 sein und es gibt eine Klasse bis 750ccm und eine über 750ccm.

Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Rainer

Düsennadel Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 20

26.12.2017 20:43
#18 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Rainer,

das meinte ich mit Spagat den die Organisatoren für historischen Sport hinbekommen sollten. Es wird schwierig werden, wenn nicht sogar unmöglich diese Fehlentscheidungen wieder auszumerzen.

Du sprichst damit die Fehlentscheidung mit der schwimmenden Bremsscheibe an.
Es gibt aber auch noch die Fehlentscheidung mit den Baujahresgrenzen. Da wurde die Grenze bei 93 festgelegt, obwohl die Satzung des VFV unter § 2.1 eindeutig ein Mindestalter von 30 Jahren fordert. Betroffen hiervon sind die Klasse A, B, C, S, T, Y und Z.

Boxer Markus Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 72

28.12.2017 12:01
#19 RE: Kurzvorstellung antworten

Hallo Rainer,

gehört habe ich so etwas schon einmal, aber wirklich gewusst habe ich das nicht.
Damit haben wir also bei der Z-Klasse einen realistischen Bezug und vom alter her berechtigt

Rückblickend betrachtet kann man den klugen Köpfen nur danken, dass sie sich dazu durchringen konnten die neuern Klassen, auch wenn sie noch keine 30 Jahre erreicht haben, in die
DHM aufzunehmen.

Wir werden nicht jünger, die Ansichten und Geschäker der nachrückenden sind nun einmal immer etwas abweichend als der bisherigen - das ist halt im Leben so.
Aber gerade das sichert meiner Meinung nach den Fortbestand der alten Kassen dadurch, dass sie vom Startgeld her bezahlbar bleiben und es gelingt für den Zuschauer ein interessantes Tagesprogramm für den Zuschauer wie auch Fahrer zu ermöglichen.


Wie unser Marketing Mann - Wilfried Schmahl (Z3) in seiner Mail "Information zu unseren Kooperations- Sponsoring- Aktivitäten" diese Woche zutreffend geschrieben hat, ist der durchschnittliche Motorradfahrer 50+

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Hier ein Ausschnitt seines Schreibens:
Der durchschnittliche Motorradfahrer in Deutschland ist 50 plus Jahre. Ihn interessieren Motorräder,
denen er vor 20 bis 40 Jahren nachgeträumt hat. Diese Bikes also, die wir überwiegend bewegen.
Und diese Zielgruppe ist exakt das Kundenpotential der heutigen Zulieferindustrie
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mal Hand aufs Herz, es ist doch schön wenn wir altes und neues verbinden können, die Vielfalt macht doch das aus,was es so interessant macht.
Oder anders herum, wenn nur noch alte Klassen am Start wären, meint ihr dann würden die 50+ noch so viel vertreten, und das auch bei den Zuschauern ?
Wohl nicht.

Wenn der Fortbestand der alten Klassen in der DHM-durch die Vielfalt gesichert ist, dann profitieren alle Klassen - da bin ich mir sicher.

Durch das Prädikat der Meisterschaft haben wir zwar keinen direkten Wettbewerb mit anderen Rennserien, jedoch schaut gerade die nachrückende Generation mehr auf Attraktivität der gesamten Veranstaltung, da muß ich fest stellen, sind uns einige durch spontaneres handeln oder am "Nicht festhalten" all zu verkrusteten und starren Strukturen um einiges voraus.
Bei uns kommt mir das ab und zu vor wie alten Staatsbediensteten - bloß nichts neues ;-)

Lasst uns gemeinsam die Sache wieder nach vorne bringen, helft mit statt andauernd zu nörgeln, jammern und gebetbuch mäßig die Regeln und Gesetze zu zitieren .

Gruß Boxer Markus
Riesling-Racer B70

Meenzer Bub Offline

Moderator


Beiträge: 697

29.12.2017 00:06
#20 RE: Kurzvorstellung antworten

Zitat von de Thomas im Beitrag #7
Hallo Max,
vielen Dank für den Willkommensgruß und das Angebot.

Tolle website! Sehr gut aufgemacht und passt super zum Thema Zweitakter, die ja in den 30ern bis 60ern wohl ihre weiteste Verbreitung gefunden haben düften. Mir persönlich sind Zweitakter eigentlich etwas zu "taktlos" , was mich aber auch nicht davon abgehalten hat die über fast zwanzig Jahre von einer Ecke der Garage in die andere geschobene PXE 200 meiner kleinen Schwester wieder flott zu machen. Ging gut, ganz nach der Devise: wo nicht viel ist, kann nicht viel kaputt gehen!

Wenn die PXE vermutlich im Frühjahr wieder zugelassen wird, komme ich gerne mal bei Euch vorbei. Habt Ihr einen regelmäßigen Termin?

Gruß
Thomas



Danke Thomas....
Wir treffen uns jeden Donnerstag ab 18:30 Uhr in unserer Werkstatt...

Gruß
Max

adlerh30 Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 15

31.12.2017 11:50
#21 RE: Kurzvorstellung antworten

Patrik, ich Danke Dir, für die Faire-Antwort auf meinen Beitrag zum Thema XJ 650 usw...und historischen Rennsport. So lange der VFV seine Kosten für Rennstreckenmiete usw über Startgelder finanzieren will und muss, wird es weiter immer mehr Klassen geben die mit historischen Rennsport nichts zu tun haben. Allerdings bei über 20 Klassen meist Serienumbau,.. blickt kein Zuschauer mehr durch und bleibt dann folgerichtig weg!!

Natürlich brauchen wir auch Nachwuchs für den Bestand der Serie, es gibt genug historische Maschinen bis Bj 67/72 die altersbedingt ( Fahrer) rumstehen. Fakt ist, dass Zuschauer dort am meisten sind ,wenn diese Renner am Start antreten , siehe Schotten, Sachsenring oder Schleiz mit den legendären Läufen der IHRO. Motorradrennen sollten, eigentlich über Zuschauer und Sponsoren finanziert werden, das gelingt allerdings nur mit attraktiven Veranstaltungen für Zuschauer.
Von 2001 bis 2006 habe ich in Nürnberg am Norisring historische Motorrad- Rennen durchgeführt, die Finanzierung wurde über Zuschauer und Sponsoren gestemmt. Der DHM- Meisterschaftslauf 2006 kostete dem VFV, keinen Cent für die Strecke!!
Diese Einschätzung erlaube ich mir, trotzdem freue ich mich natürlich, über jeden Fahrer der Spaß mit einen umgebauten Großserien -Eisen auf den Rennstrecken hat!! Mit sportlichen Grüßen Adler H30

Dieterparabellum Offline

Profi

Beiträge: 1.302

03.01.2018 07:00
#22 RE: Kurzvorstellung antworten

Ich bin jahrelang zum Kölner Kurs gefahren, super Maschinen und einmalige Fahrer, z.B. die URS-Flotte (was machen die Maschinen eigentlich?), BMW-RS, MV, die Vorkriegsklassen, Luthringshauser, Buthenut, etc... bei der letzten Veranstaltung waren schon etliche Läufe mit den besagten Eisenhaufen, Grossserie aus Fernost, langweiliger geht es nicht mehr. Viele attraktive früher selbständige Klassen wurden zusammen gelegt, neue entstanden für 80er-90er-Jahre-Geschraddel. Das war für mich das letzte mal dass ich hingefahren bin. Sicherlich mag es richtig sein Einsteigern eine Plattform für Rennsport zu bieten, mit Pseudo-Rennern der 80er und 90er Jahre, aber das schaue ich mir nicht mehr an. Auch teile ich nicht die Meinung das heutige Hondas, Yamahas, Suzuki oder Hyosung irgendwann mal Klassiker, Oldtimer oder nur annähernd irgendwas in die Richtung werden, auch wenn sie mal 30 Jahre überstehen. Plastik, grottiges Design, Billigfertigung. Wer kennt denn heute noch alle aktuellen Modelle? Nein Danke, nach 15 Jahren Gebrauch bitte umweltgerecht entsorgen.

adlerh30 Offline

Neueinsteiger


Beiträge: 15

03.01.2018 16:13
#23 RE: Kurzvorstellung antworten

Sorry genau so ist es.. der VFV, schafft sich mit den Seriengerümpel--Pseudo-Rennern selber ab.(Ausgenommen die Seitenwagen, diese Spezialisten sind Bj unabhängig und noch dazu Zuschauer-Magneten ) Dazu den Anspruch, mit historische Rennen ,die DHM durchzuführen. Egal Spaß macht es trotzdem,.. auch wenn wir in den Klassen H J K immer weniger werden, natürlich freue ich mich sportlich fair über die Neueinsteiger, auch wenn das nichts mehr mit einer DHM zu tun hat.

Denke in einigen Jahren 2-3 werden die "Alten" in einer Klasse fahren, weil unter anderem, bei den Einsteigern kein Geld und Feeling für diese komplizierten Klassiker-Raketen ,Norton, BMW, Aermacchi,usw vorhanden ist. Aber solange es geht, sorgen diese Alt- Eisen für den herrlichen Ton an den Rennstrecken!!

mit sportlichen Grüßen adler H30

Elefantentreiber Offline

Profi


Beiträge: 3.700

03.01.2018 19:32
#24 RE: Kurzvorstellung antworten

Ich war mitte 30 als ich die ersten mahnenden Worte hörte, es gäbe keinen Nachwuchs.

Ich bin dann zu der Zeit kläglich am VFV bzw. deren Ober-Guru gescheitert.

Ich hatte eine R51 mit R75WH Motor (Schmiedekolben/GP-Vergaser/Doppelzündung usw)
mit Beiwagen.

Das Motorrad hatte eine belegbare DDR Renn-Geschichte.

Als ich damit Anno dazumal am Ring auftauchte, durfte ich nicht mitspielen.

Die Worte des Ober-Guru´s lauteten in etwa... "mit dieser Bastelbude" fährst Du hier nicht !

Basta und Zack das saß.....tief.

Hinter mir schoben irgendwelche Anwälte/ Zahnärzte neue Norton Manx Replika´s aus dem Auto und durften fahren...

Super Sache das...

Ich hatte das Thema dann eigentlich Abgehackt als wieder ein in der Szene sehr bekannter Mensch klagte, es gäbe
ja so gar keinen Nachwuchs.

Ich habe dann, 35 Jahre alt mit einem Facharbeiter Gehalt in den Raum gesagt, Verkauf mir eine Deiner RS-54 mit 30%

Nachwuchs-Rabatt.

Schallendes Gelächter, dabei Stand noch gar keine Summe oder Wert im Raum, einfach nur 30%.

Frei nach Zarrentin, "Ihr schafft Euch selber ab".

Aktuell sind doch eh alle "Sport" oder gar "Renn-Motorräder" nur noch ein Invest.

Das da ja nur nichts ran kommt.

In diesem Sinne, viel Spaß beim kreiseln..

-------------------------------------------
Nicht nur BMW hat schöne und schnelle Boxer gebaut!

kölnersammler Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 14.538

04.01.2018 07:06
#25 RE: Kurzvorstellung antworten

Interessant...wie man es macht ist es falsch... Der damalige Oberguru (wer immer das war) hat dich also nicht fahren lassen. Nun ist alles anders und das ist auch nicht richtig
Klaro hat jeder seine Vorlieben was ein altes Fahrzeug betrifft, aber wer bin ich, das ich da bei anderen drüber urteilen dürfte?

Als ich anfing, war meine Einzylinder BMW keine 20 Jahr alt. Beim Tüv hieß es: So etwas gehört ins Museum und nicht auf die Straße. Trotzdem war es eine Gebrauchsmaschine wie eine aus den 80er oder 90ern heute.
Damit bin ich zum Nürburgring gefahren um mir die tollen "echten" Rennmaschinen bei den Oldtimer Gleichmäßigkeitveranstaltungen anzuschaun.
Deren Besitzer hatten die schon lange und kauften sie in einer Zeit in der sie noch bezahlbar waren, nicht? Heute sind die zu alt (?) wir werden alle nicht jünger.

Aber jedem sollte die Türe aufstehen wenn man schon solche Veranstaltungen durchzieht. Ich selbst "kreisele" nicht. Verstehe aber, das es schwer ist die Miete für eine Strecke mit allem Pi Pa Po zu finanzieren.
Und die, die sich das antun, Ihre Freizeit auf Bundesautobahnen quer durch Deutschland zu verbringen , oder in Ihren Werkstätten, um etwas zu kreiseln (und dafür tief in die Tasche zu greifen) werden wissen warum.
Gruß Horst

=================================================
http://www.koelner-zweiraeder.de/
https://www.facebook.com/profile.php?id=100013292550479

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor