Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 29 Antworten
und wurde 33.839 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Seiten 1 | 2
RCSracer Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 26

05.01.2018 14:43
#26 RE: Kurzvorstellung antworten

tja, da muss ich Patrick leider recht geben.....die alten Herren trennen sich leider zu Lebzeiten nicht vom Krad und die Erben haben leider nur Dollarzeichen in den Augen wenn es darum geht Opas alten Renner zu versilbern.

Uns ist es auch schon so gegangen...wir hatten ein altes Renngespann aufgetan was in einer Scheune in mehreren Teilen den Dornröschenschlaf schlief. Der alte Herr, welcher damit u.a. das Eilenriedenrennen in Hannover in den 50zigern bestritt überließ uns die Teile zum Check mit der späteren Option auf "mehr"....wir brachten die Mühle nach viel Arbeitszeit zumindest zu einem ersten vorsichtigen Auslauf und VfV Fahrzeugpass. Mehr wollte ich ohne Eigentümerschaft nicht anwenden (war eh schon genug Aufwand bis dahin). Bevor wir den Deal dann fix machen konnten verstarb plötzlich der alte Herr mit 86 Jahren. Der Junior freute sich über die Wiederauferstehung von Vaters Renner, hatte aber gar kein Interesse mehr das Teil weiterzureichen...Fazit : steht jetzt in einem kleinen Privatmuseum sich die Reifen platt...schade drum (ums Krad und den Aufwand).

Wenn die alten gesetzten Herren ihre Schätze in "Fahrerhänden" statt Museen wissen wollen, dann müssen sie diese zu Lebzeiten weiterreichen. Ich nehme gern Angebote für alte originale BMW RS Gespanne entgegen (ein altes Original Inter-Gespann mit BSA Motor habe ich ja schon)

LG,
Rainer

schulterschleifer Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 2

06.01.2018 14:08
#27 RE: Kurzvorstellung antworten

Moin ,
erst mal find ich die Idee lustig, den alten Kardan -Trecker schnell zu machen, und auch etwas mutig, weil die Dinger ja nicht so leicht waren und zu Shimmy bei höherem Tempo neigten, auch das einklappende Vorderrad beim Reinbremsen war nach meiner Erinnerung nicht ohne. Also Hut ab!
Natürlich würde es mich auch erfreuen, richtig altes Zeug auf der Strecke zu sehen, aber wie Rainer schon festgestellt hat, ist das alles in festen Händen. Ich kann mich an seine Aktion mit der Gummikuh in Hildesheim noch erinnern.
Bemerkenswerte Aktivitäten, "echte" Rennmaschine auf der Strecke zu halten, sehe ich zur Zeit nur von der Crew um Y 13, die immer noch von Pauli / Koch betreut, aber von den Geschwistern Pfeiffer auf der Strecke bewegt wird. Die Wartung leisten Erfahren und Jung zusammen, so geht auch kein Wissen verloren.
Unser Kolumnist Prof. Amelang setzte auch schon mal einen Nachwuchspiloten, der auf einer Güllepumpe! sauschnell war, auf eine seiner Maschinen. Sorry, den Namen des jungen Kollegen habe ich vergessen.
So warum also nicht auf dem Yamaha- Pendant zur Güllepumpe starten und dann nächstes Jahr auf einer gesponserten Adler als Dppelstarter.
Ich freu mich schon, das Ding rollen zu sehen!

Geh jetzt an unserem 44 Jahre alten Gespann aus der Berg -EM mal wieder Gabel nachlöten und Gammel beseitigen, damit wir da irgendwann auch mal ein Juniorteam drauf lassen können.

Gruß
ralf

kölnersammler Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 14.538

06.01.2018 16:42
#28 RE: Kurzvorstellung antworten

Gabel nachlöten

=================================================
http://www.koelner-zweiraeder.de/
https://www.facebook.com/profile.php?id=100013292550479

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 522

06.01.2018 22:04
#29 RE: Kurzvorstellung antworten

Flavio Laus hies der Güllepumpentreiber.
Ja der war schnell und oft auch schnell unten.
War ja nicht verkehrt was Manfred damals gemacht hat.
Nur wenn der Respekt gegeüber fremden Material fehlt, sich auch nicht an Stallorder gehalten wird, weil man schon zweimal das fremde Moped weggeworfen hat, dann ist es blöd.

Aber mal ehrlich, richtig altes autentisches Material was über 60 Jahre auf dem Buckel hat, würde ich einfach auch nicht mehr fahren wollen. Ich hab hier eher die Magnesiumnaben im Fokus.
Warum also diese "aversion" gegen Replikas.Mit denen kann man auch mal heizen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Den Zuschauern fällt es nicht auf und ist es auch egal, denn der Klang ist der selbe wie vor 60 Jahren.

Ohne die neun Klassen würde es wohl wenig Leute interssieren sich eine Veranstaltung anzusehen. Außerdem finanzieren die den ganzen Zirkus mit und die alten Klassen profitiern davon. Denn sonst würden wir auch mal 40 oder gar 50 EuroSAtartgelb mehr bezahlen um überhaupt fahren zu können.

So seh ich das, und ich habe immer Spaß und meistens das Messer zwischen den Zähnen, Gleichmäßigkeit ist mir schnurz und nur einn Abfallprodukt.
Wer an seinem tagesformabhängigen Limit fährt ist meist auch gleichmäßig.

Besonders schön ist es wenn eine alte Klasse zb W mit einer modernen A zusammen fährt. Mit ner alten 650er BSA die gleichen Rundenzeiten fahren wie ein 250ger 2 Takt aus den 90gern oder war dei noch jünger
Nein wir waren nicht langsam und haben es uns schön gegeben, danke Marko Hirt.

Gruß Klaus

schulterschleifer Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 2

07.01.2018 13:47
#30 RE: Kurzvorstellung antworten

Autsch, daher scheiterte die " Zusammenarbeit". Vielleicht war der gute Flavio etwas zu ehrgeizig in Richtung nach vorne anstatt in Richtung ankommen. Aber tatsächlich möchte ich für diese Vorgehensweise von Prof. Amelang, Pauli und Koch eine Lanze brechen.
Der Grundgedanke dabei ist ja der, dass man mit dem Fahrzeug auch Erfahrungen weitergibt.
Und nicht jeder kann einfach mal ein Fahrzeug kaufen, um auszuprobieren, ob der "Sport" überhaupt der Richtige ist.
Wenn unsere neueste Replik fertig ist, möchten wir mit unserem alten Moped auch Nachwuchsleute fahren lassen.
Auch wenn alle da mal Lehrgeld zahlen sollten, ist das besser, als wenn das alte Fahrzeug an der Garagendecke verstaubt. Es wurde ja für die Rennstrecke gebaut.
Und im Moment fahren wir übrigens auch schon mit einer Replik rum, weil wir mit dem Original zu viel Brüche an tragenden Teilen hatten, wenn wir mal wellige Strecken hatten oder über die Curbs gegangen sind. Z.B. die aus Blechprofilen und Ovalrohr hartgelötete Gabel, aber auch der geschweißt Rahmen neigen dann immer wieder zu Rissen. Das hält einen dann davon ab, die letzte Rille zu nehmen.
Die alten Magnesiumnaben kann man neu gießen lassen, in Richtung Sicherheit dann eben in Alu, so hat man da auch erst mal wieder Ruhe, oder immer schön mit Rissprüffarbe einsauen, dann sieht man rechtzeitig, wo es eng wird. Wir fahren auch teilweise noch mit 70er BBS- Sternen im Rad rum oder mit wohl auch 70er Rudi Kurt- Sternen.

Ciao
Ralf

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor