Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 1.824 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Seiten 1 | 2
Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

15.10.2012 08:17
#26 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Natürlich sind die vielen Meinungen von Euch wichtig.

Natürlich bedarf es bei der Zusammenlegung von Klassen ein gewisses Fingerspitzengefühl. Aber auch innerhalb der Klassen sind die Unterschiede riesen groß. Schaut mal in die Klasse O oder V.

Deshalb, was ich mir wünschen würde ist, dass konkrete Vorschläge kommen. Oder sollen wir alles so lassen, wie es bisher war.

Ich würde mich freuen, wenn wir durch kleine Veränderungen, manche Situation entschärfen könnten.

Gegenseitige Rücksichtnahme brauchen wir nicht diskutieren. Das setze ich bei jedem voraus.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 517

15.10.2012 09:26
#27 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Für die Klassenzusammenlegeungen müßte man ja die Zeiten der Teilnehmer vergleichen, denn nur daraus ergeb sich ja irgenwelche Rückschlüsse. Da aber in den einzelnen Klassen schon so große Untersschiede sind und Teilnehmer ja auch bei den einzelnen Veranstaltungen stark schwanken, wird das recht schwierig. Ich glaube kaum das die schnellen Fahrer ein Problem darin sehen das auch langsame auf der Strecke sind. Die permanenten Kurse sind alle breit genug um auch in den Kurven vorbeizukommen ohne sich gegenseitig ins Gehege zu kommen. Ich denke vielmehr das sich die langsameren öfters mal erschrecken wenn ein schneller von hinten angeflogen kommt.

Es ist immer eine gute Sache wenn man Dinge selbstkritisch überdenkt und dazu Gedanken macht, von daher finde ich die Anregung von Stephan schon gut.
Da ich ja eigendlich ein Newecomer in der DHM bin finde ich den Respekt und die Disziplin unter den Fahren nicht mehr zu topen.
Selbstvertändlich ist das bei anderen Veranstaltern nämlich nicht, wie ich schon festgestellt habe. Gut dabei ging es um ein richtiges Rennen, bei dem ich nach dem ersten Lauf an zweiter Stelle lag. Den zweiten Lauf bin ich wegen Motorschaden nicht gefahren und somit wurde ein Lokalmatador zweiter. Bei der Siegerehrung hab ich ihm dan Gratuliert und gesagt das er ja Glück gehabt hat das ich nicht gefahren bin. Zu hören bekam ich das sie sich schon eine Taktik ausgedacht hatten mich auszubremsen. Das hat mit Fairness und Sportsgeistfür mich nichts zu tun, sondern ist u.U. eine Heraufbeschwörung von gefährlichen Situationen.

Grüße Klaus

Carco Offline

Profi


Beiträge: 1.988

15.10.2012 14:29
#28 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Diese Diskussion ist schon so oft geführt worden. Immer ging es dabei um schnelle, rücksichtslose Fahrer, die mit dem Knie den Strassenbelag berühren und das Messer zwischen den Zähnen führen.
Die ständig beim Überholen den langsameren vor's Vorderrad fuhren und diese oft in Bedrängnis brachten.

Zu der Zeit als ich das ein paar mal mitgemacht habe, war es längst nicht so schlimm wie heute. Damals gab es nur wenige die auf einem klassischen Motorrad das Bammelbein heraus hängten. Mit einem Messer zwischen den Zähnen fuhren die allerwenigsten.
Der Altersdurchschnitt war auch erheblich höher als heute. Aber wenn jemand auf Grund einer unfairen, oder gefährlichen Fahrweise auffiel, wurde er sofort "aus dem Rennen" genommen.

Wenn sich mehr als einer über einen anderen Fahrer auf Grund seiner Fahrweise beschwerte, wurde nachgehakt.

Heute hat man den Eindruck man sei bei einem modernen Rennen mit etwas älteren Motorrädern. Die Fahrer sind keine Kameraden, sie sind Gegner.

Ich kann mich noch an einigen Veranstaltungen erinnern wo ein sehr langsames AWD Gespann die schnellen Gespanne arg in die Bedrullie brachte, weil dieses langsame (es war sehr langsam) immer auf der Ideallinie herumfuhr.

Wo soll man nun Grenzen ziehen? Den langsamen ausschliessen? Dann doch eher einen Appell an die schnelleren richten und mehr Rücksichtnahme verlangen.

Beim Reitsport ist es so dass der schnellere achtgeben muss, das er den langsameren nicht behindert. Denn man geht davon aus, dass der schnellere sein Pferd eher beherrscht als der langsamere.

Wenn die schnelleren mehr Rücksicht nehmen würden, gäbe es keine, bzw. nur wenige Probleme untereinander.
Aber was soll man von Leuten halten die mit 650ccm in der 500er Klasse mitfahren, um dort einen Schnitt zu machen?

Von solchen Leuten die bereits beim Material pfuschen, kann man keine Rücksichtnahme erwarten.

Und die Strassenbeschaffenheit ist etwas wo der Fahrer sich drauf einstellen muss. Nichts anderes.

Viele scheinen diese "historischen" Gleichmäßigkeitsläufe immer noch mit WM-Läufen zu verwechseln.

Es liegt ja wohl am Charakter der Teilnehmer sich den Gegebenheiten anpassen zu wollen oder nicht.

Wer unbedingt besseren Strassenbelag und weite Auslaufzonen benötigt, um sein Tempo zu fahren, der hat den Sinn dieser Veranstaltungen noch nicht verstanden.

Viele Grüße

Carco

Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

MOV Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 87

15.10.2012 14:39
#29 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Hallo Freunde des Veteranensports, da schon alle Argumente ausgetauscht sind, gibt es nicht viel hinzuzufügen. Wie Tilman und Klaus schon sagten, hilft nur immer wieder an die Vernunft der Fahrer zu appellieren und Flaggenverstösse zu bestrafen. Irgenwelche Überholregeln festzulegen, ist nicht zielführend. Als ich 1991 beim VFV anfing, sagten mir die alten Hasen ich sollte meine Linie fahre und halten; wie sie dann vorbeikommen, wäre ihr Problem. Was mir in Hockenheim als Zuschauer auffiel, war daß eine Klassenzusammenlegung der Baujahre 1920 - 1972 überhaupt nicht harmoniert und auch für den Zuschauer ein völlig konfuses Bild abgibt. Gruss Micha

moorpiet Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 10

16.10.2012 10:20
#30 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

In der Tat, Matthias, Du hast recht. J,R,K,S,T,U fuhren beim Jan Wellem Pokal in einer Gruppe. Pardon, aber gelegentlich sind die Unterlagen an der falschen Stelle.... Ansonsten wäre eine vom Tempo her bestimmte Zusammenlegung von Klassen mein einziger Vorschlag z.Zt., aber der ist in der Tat nicht neu. Ich meine halt, dass dieses schon einmal besser geklappt hätte.
Überholregeln hingegen halte ich für äußerst problematisch. Soll ich Platz lassen (müssen) oder meine Linie fahren, ich wüsste letzendlich nicht mehr, was denn nun. Ich persönlich habe es immer als angenehm empfunden, wenn mein Vordermann vorm Überholen klare Linie fährt, so dass ich ihn einschätzen kann. Und wenn´s nicht in der ersten Kurve klappt, hilft Gas wegnehmen und auf die nächste Gelegenheit warten. Auch das macht Spaß und schont die Gräten.

Gruß
moorpiet

renni Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 95

17.10.2012 11:38
#31 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Hallo zusammen,

jetzt möchte ich doch auch noch meinen Senf dazugeben, obwohl das meiste eingentlich gesagt ist...

In meiner Klasse H habe ich mich ja mittlerweile Geschwindigkeitsmäßig ins Mittelfeld vorgearbeitet und komme nun auch ans überrunden. Gleichzeitig werde ich aber auch überrundet. Zum überrunden aus der Sicht des Schnelleren ist ja schon viel gesagt. Der Fahrer kommt von hinten, kann die Situation überblicken und sich einen sicheren Weg wählen. Welche Seite ist dabei belanglos und das vorzuschreiben m.E. Unfug. Schwierig wird es, wenn der zu Überholende (evtl. aufgeschreckt durch die blaue Flagge) versucht Platz zu machen und so den vom schnelleren Fahrer anvisierten Weg versperrt.
Wenn ich überholt werde, schnell überholt werde, bin ich früher immer sehr erschrocken, heute bin ich wohl abgebrühter . Eine blaue Flagge hilft mir, mich auf den Überholvorgang einzustellen, ich versuche dann, zum Kurveninnern etwas mehr Platz zu lassen, aber nicht einen gänzlich anderen Weg zu wählen.
Vielleicht wäre es sinnvoll, "Neulingen" (die aber nicht zwingend die langsameren sind) nicht nur eine Warnweste "ans Herz" zu legen, sondern auch nochmal eine Ausführung über das Verhalten bei den unterschiedlichen Flaggen. Damit meine ich nicht die Bedeutung sonderen Verhaltensstrategien wie hier ausgeführt.

Und zum Abschluß: Nach einiger Zeit kennt man ja die meisten Kollegen und auch die schwarzen Schafe (denn es ist nicht jeder Überholvorgang kritisch, sondern oft nur die von einigen Fahrern). Vielleicht ist das eine Aufgabe für die Rennleitung, diese Fahrer etwas "zu erziehen"?

Am Wochenende sind Til und ich nochaml bei der IHRO und mit der 250er bin ich die einzige im Feld von fast nur 500ern - schnellen 500ern! Da werde ich dann wieder ab der 3. oder 4. Runde die Ohren anlegen und die Luft anhalten, wenn die rechts und links an mir vorbeifliegen. Sehr schön finde ich, das sich noch nie jemand mokiert hat, das ich auch auf der Strecke bin...

Wir sehen uns dannn in Schotten!

Ciao Renate

EX H13

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

18.10.2012 08:14
#32 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Damit dies hier nicht endlos wird, habe ich den Eindruck gewonnen, dass die Situationen, die von außen manchmal etwas ernst aussehen, weder für den langsamen, noch für den schnellen Fahrer brenzlich sind und deshalb die großen Veränderungen nicht stattfinden soll. Wichtiger ist es nur alle Fahrer zu appelieren, rücksichtsvoll miteinander umzugehen.

Eure Beiträge werden wir bei der Jahrestagung natürlich berücksichtigen.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

winzling Offline

Profi


Beiträge: 4.909

26.10.2012 13:49
#33 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Ich glaube nicht das Appellieren wirklich was bringt. Und damit dies nicht nur eine Alibibefragung wird und sich alle lieben Fahrer einig sind und Ihre Meinung hier im Konsens äußern können, sollte:

1. Versucht werden die Unfallursachen der letzten VFV- und DHM-Läufe zu analysieren.
2. Die konkreten Ursachen angehen – und das nicht nur mit Apellen.
3. Die Rennleitung sollte (wie dies hier auch schon benannt wurde) mit den Fahrern, welche auffällig gefährlich fahren, ein ernstes Wörtchen reden und bei Wiederholung des gefährlichen Fahrverhaltens auch Fahrverbote aussprechen!

Ich bin zwar noch ein ziemlicher Neuling in dieser Szene – aber wenn auch erfahrene Rennfahrer den Kopf schütteln und die Gefährlichkeit einiger Fahrer bemerken sollte die Rennleitung soviel Charakter und Mut haben nicht zu warten bis es kracht.

Grüße

*A


ach ja und noch eine Idee: pflanzt doch bitte mal ein paar Bäume - oder spannt künstliche Schattenspender über den Vorstart - zumindest in Schotten ist es meist sehr warm und ein bisschen Kühlung verringert wahrscheinlich auch das Unfallrisiko.

Für Korkkupplungen gibt es von mir die "Super Racing-Gripp-Pampe" - Tuning für die Korkkupplung! ;-)
PS: Mir ist die Freude vergangen hier noch etwas zu schreiben - weil in diesem Forum ein spießbürgerlicher Geist herrscht und Pöbeln gegen Andersdenkende gefördert wird.
Über private Mails bleibe ich noch erreichbar.

http://www.historywebsite.co.uk/Museum/T...rcycles/ajs.htm

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 517

26.10.2012 14:19
#34 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Hallo Andreas,

wenn Unfälle passieren, dann meistens auf Grund eines technischen Defektes, vereinzelt auch Selbstüberschätzung.
Auch ich bin relativ frisch in diesem Metier, aber ich habe noch keinen erlebt der wegen risikoreichem Fahren einen Unfall verursacht hat.

Wer hat denn die Gefährlichkeit einiger Fahrer bemerkt und wer waren die denn? Dafür gibt es ja die Startnummern.

Wenn du keine konkreten Angaben machen kannst, würde ich die Bälle flach halten mit solchen Äußerungen.

Zumal es dich ja auch nicht betrifft, hast du doch geschrieben das du beim VFV und bei der DHM nicht mitfährst.

Grüße Klaus

winzling Offline

Profi


Beiträge: 4.909

26.10.2012 14:44
#35 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

hallo Klaus,

ich kenne die Unfallursachen nicht! Mich hatte der Unfall von Friedrich Bleifuß ziemlich mitgenommen, weil ich Ihn noch tags zuvor sehr freundschaftlich bei der technischen Abnahme erlebt habe und er dann beim ersten Lauf schwer gestürzt war - im Nachhinein war ich deshalb sogar froh das mein defekter Racingmagneto mein Mitfahren in diesem Lauf verhinderte. - Wie geht es Ihm eigentlich jetzt?
Selbstüberschätzung zähle ich einfach mal zur Kategorie risikoreiches Fahren. Das ist natürlich alles relativ ab wann dies so bewertet wird - ich heize ja auch gerne. - Aber so viele Unfälle wie dieses Jahr in Schotten sind doch auch nicht nur Zufall - das Wetter war extrem - aber erklärt es alle Unfälle?

Konkrete Angaben kann ich keine machen weil ich die Startnummern nicht beachtet habe, bzw. weil mir auch die Fahrer nicht bekannt sind - es waren aber nur zwei Ereignisse die ich erlebt habe - einmal als Fahrer und einmal am Streckenrand - hier standen zwei erfahrene Rennfahrer neben mir welche die Köpfe schüttelten und sich entsprechend äußerten über ein sehr aggressives Überholmanöver und das war sogar nur ein Präsentationslauf.

Gruß

*A

Für Korkkupplungen gibt es von mir die "Super Racing-Gripp-Pampe" - Tuning für die Korkkupplung! ;-)
PS: Mir ist die Freude vergangen hier noch etwas zu schreiben - weil in diesem Forum ein spießbürgerlicher Geist herrscht und Pöbeln gegen Andersdenkende gefördert wird.
Über private Mails bleibe ich noch erreichbar.

http://www.historywebsite.co.uk/Museum/T...rcycles/ajs.htm

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

28.10.2012 21:54
#36 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

So jetzt nehmen mal die Starterzahl in Schotten. Über 300 Starter, die 4 mal starteten. Das sind 1200 Fahrer die die Strecke befuhren.
Und da sind die Unfälle die passierten zwar doof, aber doch sehr wenig. Unserem Friedel geht es mittlerweile ganz gut. Auch dem Schweizer, der unglücklich ausrutschte ist wieder einigermaße auf den Beinen, wie mir gerade gestern erzählt wurde.
Manchmal diskutiern wir hier wie unser Presseorgane in der Tageszeitung, wo alle Fahrer von Motorräder Raser sind. Kommt einer ums Leben, schreibt die Presse nie über die Ursache, aber der Fahrer ist immer der Raser.

Und auch die Zuschauer die sich darüber glauben ein Meinung bilden zu können, liegen oft fehl. Alle kommen Sie an den Streckenrand um Action auf alten Motorräder zu sehen und begeistern sich dafür, passiert was schütteln sie den Kopf und haben es natürlich kommen sehen und erklären die Fahrer für verrückt.

ich glaube, dass der Strassenverkehr mehr Gefahr bringt, als dass fahren auf der Rennstrecke.

Und erstaunlich ist,das es ja weniger uns Privatfahrer trifft, sondern wie in Schotten auch die Profi`s, die ein Leben lang Motorsport betreiben. Es wird keiner gezwungen bei uns zu fahren und etwas fahren sollte man schon können um auf einem Motorrad bei uns teilzunehmen.

Ich möchte darauf hinweisen, dass wir keine Briefmarken sammeln und wie ein Bergsteiger oder ein Drachenflieger ein Risiko eingehen, welches wir selbst bestimmen.

Mir geht es deshalb alleine darum zu versuchen, manche Sicherheitslücken zu schließen und manches Gute noch zu verbessern und nicht Schuldzuweisungen abzugeben.

Ich darf Euch aber beruhigen. Schotten wird nächstes Jahr sicherer. Die komplette Seestrasse wird erneuert und zwei Schikanen eingebaut, damit das Tempo runter kommt.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Neandertaler Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 36

29.10.2012 21:10
#37 RE: Sicherheit auf der Strecke antworten

Die Schikanen, die da neu entstehen sollen, treiben mir schon jetzt die Tränen in die Augen.
Die Strecke wird danach nicht mehr die Gleiche sein und für die alten und kleinen Klassen ist jeder Schwung dahin, damit die Grand Prix Renner am Jägerzaun vorbeihuschen dürfen. Vieles ist im Wandel, alles wird anders - aber damit nicht zwangsläufig besser.
Ich hoffe , das Konzept geht auf und ist es wert.

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor