Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 1.371 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
DKW-Hans Offline

Schrauber


Beiträge: 226

30.06.2012 10:03
Am Draht ziehen und Spaß haben wollen... antworten

...das ist es doch, warum wir uns an Rennwochenenden über hunderte von Kilometern auf den Weg machen.

Als ich am vergangenen Wochenende am Dahlemer Binz mit den Worten "na, immer noch mit der alten Krücke unterwegs" begrüßt worden bin, hat mich das, sagen wir mal zumindest, nachdenklich gemacht. Klang doch da dieses immer größer, breiter schneller durch.
Dabei waren es gerade die kleinen Motorräder, die nach dem Krieg bis Anfang der 50er Jahre die Rennstrecken bevölkerten. Ein Starterfeld bei den 125ern hatte im Schnitt 40 Maschinen. Denn die waren für den geneigten Ausweisfahrer, aus dem Hause Puch und DKW als ausgediente Meldkräder in ausreichender Zahl verfügbar (.. wo sind die alle geblieben?) und wurden im Hinterhof oder der Küche, selbst von Fahrern wie H.P. Müller, ans Laufen gebracht.
Als ich begann über den Bau solch einer Rennmaschine nach zu denken, stand für mich von vornerein ein Motto fest: wenn schon kein originales Motorrad aufzutreiben ist, dann wenigstens eins welches mit den vor rund 60 Jahren möglichen Materialien und Arbeitsmethoden gebaut ist - also keine Elektronikzündung, kein 4-Ganggetriebe, keine CNC-Teile usw. Dazu gehört für mich auch, dass das Moped nicht großartig lackiert ist. Denn damals wurden statt einem Topf Farbe lieber ein paar Kartoffeln gekauft bzw getauscht.
Auch wenn der Apparat nicht der schnellste und schönste geworden ist kann ich damit am Draht ziehen und Spaß haben.
Dazu passt noch eine nette Begebenheit vom Nürburgring: Nach dem Training zum Jan Wellem Pokal kam unsere Renni zu mir um sich zu erkundigen ob mein Moped kaputt sei, weil sie noch nie jemanden so schnell überholen konnte. Darauf konnte ich ihr nur antworten, dass alles in Ordnung ist und ich immer so langsam unterwegs bin. Da wir ja sonst nicht zusammen fahren war ihr das nie aufgefallen und mit 8 oder 9PS ist eben nicht mehr drin.
Doch genau diese Nachfrage macht für mich den Motorsport unter Freunden aus, wie es Stephan immer so schön nennt.
Wir sehen uns in Oschersleben zum...

...am Draht ziehen und Spaß haben
DKW-Hans

fourfahrer Offline

Regelmäßiger Besucher

Beiträge: 84

30.06.2012 10:59
#2 RE: Am Draht ziehen und Spaß haben wollen... antworten

Genau Hans!!!

Wir fahren doch weils Spaß macht.
Und ab und zu fahren wir auch an einem schnelleren vorbei....weil sein Mopped vor Kraft nicht mehr laufen mag.

Dann bis Oschersleben.
Aber bring bitte deine Frau wieder mit!!!!!
Schon alleine wegen der Vergaserabstimmung

Gruß Matthias

Gustav Offline

Regelmäßiger Besucher

Beiträge: 65

30.06.2012 11:02
#3 RE: Am Draht ziehen und Spaß haben wollen... antworten

Jawoll Hans, so isses.

Zumindest in 4 Wochen in Oschersleben wird einer noch langsamer unterwegs sein als Du, nämlich ich.
Auch damals schon, als man per Achse zu den Rennen fuhr, war eines wichtig. Standfestigkeit geht vor Höchstgeschwindigkeit.
Und so werde ich auch in Oschersleben mit der DKW Rt 125, die 1948 zu einer Rennmaschine umgebaut wurde, sehr viel Spaß haben.

Hans, wir sehen uns dann im "DKW- Fahrerlager".

Gruß Jörg

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

01.07.2012 20:00
#4 RE: Am Draht ziehen und Spaß haben wollen... antworten

Genau das ist der Geist der DHM. Es geht nicht um PS, Hubraum, Geschwindigkeit. Nein es geht nur darum auf alten Motorräder gemeinsam Spaß zu haben. Und deshalb lohnt sich auch der Aufwand.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

MOV Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 84

03.07.2012 08:29
#5 RE: Am Draht ziehen und Spaß haben wollen... antworten

Genau darum gehts. Spass mit Freunden ! Deshalb baue ich meine 250er Velocette wieder zusammen und komme nach Oschersleben. Grüsse Micha

dreirad Offline

Schrauber


Beiträge: 293

03.07.2012 23:52
#6 RE: Am Draht ziehen und Spaß haben wollen... antworten

Da möchte ich Stephan voll Recht geben.Es ist sowas von egal, wieviel Hubraum, PS oder was auch immer das Motorrad hat. Es entscheidet am Schluss eines Wertungslaufes, wie Gleichmäßig man gefahren ist.
Ich bin mit meinem Motorrad nicht gerade der langsamste, werde meist noch Überrundet, konnte aber im ersten Lauf auf der Dahlemer Binz den ersten Platz belegen.
Ich war halt am gleichmäßigsten unterwegs!!!

Und wer Rennen fahren will, ist eben bei dieser Art Veranstaltung falsch.

Gruß

Günter

Fahre nie schneller als dein Schutzengel fliegen kann

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

04.07.2012 08:38
#7 RE: Am Draht ziehen und Spaß haben wollen... antworten

Und wir waren die Zweitschnellsten und die Ungleichmäßigsten.
Aber nicht nur Günther, sondern auch wir hatten selbst im strömenden Regen verdammt viel Spaß. Und das entfachte bei mir ein solches Glücksgefühl, das am Ende die Platzierung egal war.
Im Gegenteil, ich freue mich, wenn immer neue Gesichter auf den treppchen stehen und freudenstrahlend die Siegerpokale in Empfang nehmen.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor