Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 1.097 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

27.05.2012 12:31
Jan Wellem Pokal antworten

In vierzehn Tagen ist es soweit.

Schöne Ankündigung:

http://www.adac-eifelrennen.de/start/new...dmeisterschaft/

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

11.06.2012 08:37
#2 RE: Jan Wellem Pokal antworten

Liebe Motorsportfreunde,
der Jan Wellem Pokal war diese Jahr wieder super. Leider gab es Beschwerden über Fahrer, die wohl etwas zu heftig Ihren Unmut loswerden mußten. Blöd natürlich, dass der eine von den beiden einen Pokal bekommen hätte, bei der Siegehrung allerdings nicht erschien. Warum er dann gegen die Zeitnahme wetterte ist unverständlich.

Wir waren bei dem Jan Wellem nur Gast und haben mit einem verhältnismässig geringen Startgeld an einer Großveransaltung aktiv teilgenommen, bei denen Zuschauer 25 € Eintritt zahlen. Die Veranstaltung war absolut top organisiert und hat allen sehr viel Spaß gebracht und wir durften super Automobilsport beiwohnen. Schade, dass manche von uns immer noch respektlos sich verhalten, anstatt mit Ruhe und Besonnenheit, Probleme zu klären.
Übrigens darf ich darauf hinweisen, dass man unmittelbar nach einem Rennen Protest einlegen kann, wenn man der Meinung ist, dass etwas falsch ist. Da kann man sich emotionales Verhalten sparen.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

11.06.2012 21:10
#3 RE: Jan Wellem Pokal antworten

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

14.06.2012 21:23
#4 RE: Jan Wellem Pokal antworten

Schon bei der Anfahrt zum Nürburgring konnte man merken, dass drei besondere Motorsporttage bevorstehen. Bei der Papierabnahme bekam jeder Fahrer seine Teilnehmerkarte mit Schlüsselband, die so hochwertig waren, dass man sie als Erinnerung wohl lange behalten wird. Bei der Einfahrt zur Strecke sah man bereits die vielen Werbeparolen die auf das Eifelrennen hinwiesen. Im Lager selbst herrschte Ordnung und jedem wurde sein Stellplatz zugewiesen. Diese Ordnung war auch dringend erforderlich, sollten doch geschätzte 800 Teilnehmern mit ihren Motorsportgeräten untergebracht werden, wobei die Teilnehmer der Markenclub`s noch nicht berücksichtigt wurden. Das älteste Fahrzeug stammte aus dem Automobilbereich, ein De Dion Bouton aus dem Jahre 1908. Bei den Motorrädern war das älteste Fahrzeug eine Norton Model 18 Road Racer aus dem Jahre 1929 pilotiert von Christoph Bertschart. Aber auch die Rennboliden aus den Achtzigern und Anfang der Neunziger Jahren faszinierten jeden Motorsportfreund.
Alle Teilnehmer konnten nicht nur aktiv zu einem gelungen Motorsport Wochenende auf der Grand Prix Strecke beitragen, sondern auch die jeweils anderen Rennfahrzeuge im Fahrerlager besichtigen oder auf der Rennstrecke im Einsatz sehen. Dabei war es schon erstaunlich wie hier die über 400 Helfer des DAMC05 während der gesamten Veranstaltung professionell das wohl größte Oldtimerspektakel in Europa organisierten. Aber man ist es ja schon gewohnt, dass alles was der DAMC05 in die Hand nimmt auch perfekt funktioniert. Als Dankeschön an alle Aktiven organisierte der DAMC 05 nicht nur den traditionellen Düsseldorfer Abend bei dem eine Band für Stimmung sorgte und es kostenfrei Altbier gab. Am Samstag feierte dann Kremer Porsche sein fünfzigjähriges Bestehen und krönte dies mit einem großen Feuerwerk.
Die Fahrer der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft sowie einige Fahrer aus der Schweiz, England, Spanien und den Niederlanden haben ihren Anteil der Zwei- und Dreiradfraktion zu der Traditionsveranstaltung beigetragen, wobei gleichzeitig der 5. und 6. Lauf zur Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft ausgetragen wurde. Gesamtsieger und Gewinner der des goldenen Siegerpokales war dieses Jahr Hans Poljack aus Schmitten, auf seiner Yamaha SR 500 aus dem Jahre 1978. Hans konnte sein Glück kaum fassen, meinte er doch nach Abschluss des ersten Laufes, dass ihm am Ende der Zielgeraden mehrmals langsamere Fahrer blockierten und er deshalb die Ideallinie verlassen musste.
Eine besondere Beachtung fand die Teilnahme von Antony Peach aus Großbritannien Shustoke. Antony ein Fahrer geschätzte 70 Jahre alt, weiße Haare, weißen Bart, mit tiefer rauer Stimme, reiste mit einem Kleintransporter zusammen mit Frau und Tochter über eine Strecke von 700 Meilen in die Eifel. Als er dann in das Nennbüro kam, fehlten nicht nur die passenden Unterlagen, sondern auch das erforderliche ärztliche Attest sowie eine passende Fahrerlizenz. Der Veranstalter war deshalb gezwungen, Antony den Start zu verweigern. Schade, hatte er doch eine echte historische Rennmaschine, eine ROB North BSA Rocket 3 mit 3 Zylinder, 750ccm aus dem Jahre 1968 dabei. Antony war seit seiner Jugend dem Motorsport auf 2 Räder verbunden und im BSA Rennteam beschäftigt. Auf Nachfragen erklärte er, dass er diese Maschine seinerzeit von Mike Hailwood erworben hatte. Dieser hatte die Maschine 1971 bei den 200 Meilen von Daytona bewegt und musste wegen eines Ventilschadens vorzeitig das Rennen beenden.
Schade, das Antony die 166 Meilen schnelle Maschine nicht dem Publikum präsentieren konnte. Doch er als auch seine weiblichen Begleiterinnen, waren über das Startverbot nicht traurig, erhielten sie doch als Ersatz für ihre lange Anreise jeweils eine V.I.P. Karte, womit sie alle Annehmlichkeiten des Fahrerlagers genießen konnten.
Einige Fahrer mussten dagegen mit technischen Defekten kämpfen, die auf der anspruchsvollen und schnellen Eifelrennstrecke nicht aus bleiben. So auch Roger Weber aus der Schweiz, der mit einer riesen blauen Rauchwolke auf seiner 750 ccm Harley Davidson aus dem Jahre 1941 auf die Schumacher Schikane zukam und den Defekt zunächst nicht merkte. Hoffen wir, dass bei dieser wunderschönen Maschine kein größerer Schaden eingetreten ist.
Insgesamt war das Eifelrennen 2012 ein Erlebnis für alle Beteiligen, dem rund 18000 Zuschauer beiwohnten. Vom 14. bis 16. Juni 2013 wird es eine neue Auflage des Eifelrennens geben, bei dem Motorsport unter Freunden wieder im Vordergrund stehen wird. Die DHM wird dann natürlich wieder dabei sein.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

18.06.2012 14:56
#5 RE: Jan Wellem Pokal antworten

Vielen Dank an Umbachracing, für die schönen Aufnahmen:

http://www.youtube.com/watch?v=Vki2-FP-1-w

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor