Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 1.846 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

22.04.2012 13:28
3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

2010 konnten sich die Organisatoren der DHM noch im Kalender einen Termin aussuchen. Zwischenzeitlich ist die Rennstrecke „Circuit de Chambley“, berühmt und komplett ausge-bucht.

Die Strecke, die sich in der Nähe von Metz in Frankreich befindet, hat eine Länge von 3,3 km und wurde vor wenigen Jahren von einem Privatmann auf einem ehemaligen Natoflugplatz neu gebaut und zeichnet sich durch extrem viele Kurven aus. 180 Grad Kurven, kurze links- rechts Kombinationen, Bergaufpassagen, sogar eine Korkenzieherkurve die an Laguna Seca erinnert ist vorhanden. Hier ist nicht die Leistung des Motorrades gefragt, vielmehr führt kör-perliche Fitness und gleichmäßiges, rundes fahren zum Erfolg.

Am Wochenende des 2./3. Juni 2012 wird die DHM an diesen Ort zurückkehren und zwei Meisterschaftsläufe zur Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft austragen.
Und dieses Jahr wird in Metz eine weitere Premiere gefeiert. Die Freunde Historischer Renn-motorräder aus der Schweiz (www.FHRM.ch) werden ebenfalls in Metz ihre Meisterschafts-läufe austragen. Viele Schweizer Fahrer waren bereits bei der DHM zu Gast. Nunmehr haben sie eine eigene nationale Meisterschaft die den Namen Vintage-Schweizermeisterschaft 2012 trägt. 88 Fahrer in drei Klassen und einer Gespannklasse kämpfen um den Meisterpokal 2012. Dabei ähnelt das Reglement dem Gleichmäßigkeitsprinzip der DHM.
Schon jetzt ist abzusehen, dass viele weitere hochwertige historische Rennmotorräder in Metz an den Start gehen werden, bei dem der Spaß an historischen Motorsport im Mittelpunkt ste-hen soll.

Nähere Informationen zu der Rennstrecke gibt es unter www.fmaillet.com.

Nennformulare und Informationen zu der DHM gibt es unter www.vfv-historik-motorrad.de
Fragen werden von den Organisatoren der DHM gerne beantwortet.
Nennschluss ist der 12. Mai 2011.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

08.05.2012 21:06
#2 RE: 3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

Liebe Motorsportfreunde,

wer sich für Metz noch nicht angemeldet hat, sollte dies schnellsten tun. Ich darf schon jetzt darauf hinweisen, dass wir den Rekord an Starter in Metz dieses Jahr schaffen werden. Noch wenige Plätze sind fei. Also anmelden und dabei sein. Es gibt wohl kaum eine Rennstecke die so anspruchsvoll und abwechslungsreich ist, wie die Strecke in Circuit de Chambley.

Als Vorgeschmack kann ich nur folgenden clip empfehlen: http://www.youtube.com/watch?v=wNOzN-qSh70

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

20.05.2012 21:20
#3 RE: 3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

Zeitplan Preis der Stadt Metz am 02.06. /03.06.2012 in Chambley

Abnahmezeiten (Papier- und Technische Abnahme):
Freitag, den 1. Juni 2012 von 16.00 Uhr - 19.00 Uhr
Samstag, den 2. Juni 2012 von 07.30 Uhr - 09.30 Uhr

Fahrerbesprechung: Samstag, den 2. Juni 2012, 8.15 Uhr


Samstag, den 02. Juni 2012

1. Freies Training je Klass 15 Min.

U-J-R-T-L + K17, K26, K52 09.00 – 09.15 Uhr
M-N-P 09.20 - 09.35 Uhr
B-C-E-F-H + U 58 09.40 - 09.55 Uhr
Gruppe 5 10.00 - 10-15 Uhr
A-O-S-X 10.20 - 10.35 Uhr
Q-Y-Z 10.40 - 10.55 Uhr
K-V-W + O 66 11.00 - 11.15 Uhr


2. Freies Training je Klasse 15 Min.

U-J-R-T-L + K17, K26, K52 11.20 - 11.35 Uhr
M-N-P 1 11.40 – 11.55 Uhr

Mittagspause 11.55 - 14.00 Uhr (125 Min.)


B-C-E-F-H + U 58 14.00 - 14.15 Uhr
Gruppe 5 14.20 - 14.35 Uhr
A-O-S-X 14.40 - 14.55 Uhr
Q-Y-Z 15.00 - 15.15 Uhr
K-V-W + O 66 15.20 - 15.35 Uhr

Pflichttraining je Klasse 15 Min.

U-J-R-T-L + K17, K26, K52 15.50 – 16.05 Uhr
M-N-P 16.10 - 16.25 Uhr
B-C-E-F-H + U 58 16.30 - 16.45 Uhr
Gruppe 5 16.50 - 17.05 Uhr
A-O-S-X 17.10 - 17.25 Uhr
Q-Y-Z 17.30 - 17.45 Uhr
K-V-W + O 66 17.50 - 18.05 Uhr


Sonntag, den 03. Juni 2012

Wertungslauf 1 alle Klassen 15 Min.

U-J-R-T-L + K17, K26, K52 09.00 - 09.15 Uhr
M-N-P 09.25 - 09.40 Uhr
B-C-E-F-H + U 58 09.50 - 10.05 Uhr
Gruppe 5 10.15 - 10.30 Uhr
A-O-S-X 10.40 - 10.55 Uhr
Q-Y-Z 11.05 - 11.20 Uhr
K-V-W + O 66 11.30 - 11.45 Uhr


Mittagspause von 11.45 – 14.00 Uhr (135 Min.)

Wertungslauf 2 alle Klassen 15 Min.

U-J-R-T-L + K17, K26, K52 14.00 - 14.15 Uhr
M-N-P 14.25 - 14.40 Uhr
B-C-E-F-H + U 58 14.50 - 15.05 Uhr
Gruppe 5 15.15 - 15.30 Uhr
A-O-S-X 15.40 - 15.55 Uhr
Q-Y-Z 16.05 - 16.20 Uhr
K-V-W + O 66 16.30 - 16.45 Uhr

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

05.06.2012 10:36
#4 RE: 3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

Ich muß mal ein dickes Lob an alle Fahrer los werden.
Wir sind erst am Montag von Metz nachhause gefahren. Das Fahrerlager war weitgehenst leer. Das beste war aber, das wir das Fahrerlager so verlassen haben, wie wir es vorgefunden hatten, d.h. kein Müll oder sonstige Schweinereien sind zurückgeblieben. Und selbst die sehr bescheidenen Toilettenanlage waren trotz der hohen Starterzahlen noch in einem brauchbaren Zustand.

Ich denke so müssen wir auch zukünftig die Rennstrecke hinterlassen, damit wir wieder kommen können.

Vielen Dank an alle.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

DKW-Hans Offline

Schrauber


Beiträge: 230

05.06.2012 16:58
#5 RE: 3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

Ich bin nun einer von denen die zum 1. Mal in Metz waren - und ich muss sagen ich war begeistert. Eine Strecke wie für für mein Moped gemacht und dazu eine Fahrerlageratmosphäre fast wie in Schotten, das Ganze gepaart mit 50% Superwetter - perfekt. Ein dickes Lob auch an unser Orgateam diese schöne Veranstaltung auf die Beine zu stellen und auch ohne Lautsprecher etc alles im Griff zu halten.
Meim ganz besonderer Dank geht an Peter Bonow für die Anschiebehilfe - doch gegen Zinkfras ist kein Kraut gewachsen.
Als sehr nützlich hat sich für mich die lange Mittagspause erwiesen, dadurch hatte ich 4 Stunden Zeit das abgefallene Teil von meinem Drehzahlmesserantrieb aus dem Motor zu fischen.
Im nächsten Jahr will auf jeden Fall wieder dabei sein.

...am Draht ziehen und Spaß haben
DKW-Hans

Angefügte Bilder:
P1010359web.jpg  
Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

05.06.2012 19:31
#6 RE: 3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

Wer in Metz nicht dabei war, hat etwas verpasst.

Jeder kennt das Gefühl. Man ist auf dem Heimweg in seinem Wohnmobil, ist total Müde, aber voller Eindrücke und rundum zufrieden. An den 3. Historischen Preis der Stadt Metz, dürften viele Fahrer noch Tage danach denken, denn Motorsport unter Freunden war grenzüberschreitend wieder ein großer Erfolg.
Schon die Ankunft auf der Rennstrecke in Chambley, ließ auf ein schönes Wochenende schließen. Jeder merkte sofort, dass an vielen Ecken der Rennstrecke kräftig gearbeitet wurde. Jeder wurde bei der Einfahrt herzlich begrüßt und ein DHM-Funktionär wies jedem Fahrer seinen Stellplatz zu, wobei versucht wurde, dass einzelne Gruppen zusammen stehen konnten. Es war abzusehen, dass an diesem Wochenende ein weiterer Teilnehmerrekord aufgestellt wurde. So waren rund zweihundertvierzig Fahrer und damit fast 50 Fahrer mehr als im Vorjahr in Frankreich, um sich auf ihren alten Maschinen auf einer der schönsten angelegten Renntrecke, ihrem Hobby hinzugeben.
Einen großen Anteil an dieser erfolgreichen Veranstaltung trugen hierbei die Schweizer Motorsportfreunde bei. Die Freunde Historischer Rennmaschinen (www.fhrm.ch) haben erstmals gemeinsam mit der DHM ihre Meisterschaftsläufe ausgetragen und kamen nicht nur mit tollen Maschinen, sondern auch mit einigen ehemaligen und aktuellen Schweizer Motorsportgrößen an die Strecke.
So erschien Anton Aerni aus Gunzgen mit einer echten Rennmaschine, einer Yamaha TZA aus dem Jahre 1974.
Arthur Fegbli, der auf einer Honda startete, war in den Jahren 1963 bis 1967, fünfmal Schweizer Motorradmeister in der 125er Klasse.
Eugen Howald, der derzeit 79 Jahre alt ist fährt seit 1951 Rennen. Zunächst
Rasenrennen dann Gelände und Trial. In den 60er Jahren ist er auf Bergrennen umgestiegen.

Interessant ist auch die Geschichte von Walo Bertschinge. Walo schaffte letztes Jahr die Qualifikation für den Manx Grand Prix auf der Isle of Man und konnte sich dort für die Rennen bei den Newcomers und Classic qualifizieren und dieses, obwohl er erst im Jahre 2006 mit Motorrad fahren begonnen hatte.
Aber auch die Fahrer der DHM können sich sehen lassen. Neben den vielen wunderschönen Eigenbaumotorrädern, wurden sieben Vorkriegsmotorräder an die Rennstrecke gebracht. Das älteste Motorrad brachte Friedrich Bleifuß an die Strecke. Eine Sarolea aus dem Jahre 1926, welche leider wegen technischen Defekts ausfiel.
Mit Freude war zu beobachten, wie schnell sich die Fahrer beider Motorsportserien annäherten und zusammen saßen um über ihr Hobby und ihren Maschinen zu frönen und am ersten Abend gemeinsam die anspruchsvolle Strecke besichtigten.
Bis auf das Wetter, welches sich am Sonntag von seiner feuchtesten Seite zeigte, hatte an diesem Wochenende alles gestimmt. Aber auch von dem Regen ließ sich nur die Zeitnahme kurzfristig beindrucken. Viele Fahrer stürzten sich auch bei Regen auf die Strecke und zeigten Motorsport vom Feinsten. Den Gespannfahrer gefiel sogar der Regen. Während die Fahrer dieser dreirädrigen Maschinen in den engen und langen Kurven ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen mussten, atmeten die Schmiermaxen auf. Bei Regen ist nämlich das viele Umsteigen auf der Seitenwagenplattform aufgrund der geringeren gefahrenen Geschwindigkeiten, weniger anstrengend.
Bei der Siegerehrung waren dann viele müde, aber glückliche Gesichter zu sehen und auch der gemeinsame Applaus bei der Pokalverleihung zeigte das kollegiale Verhalten aller Schweizer und Deutschen Fahrer. Das Projekt, zwei historische Motorsportserien an einem Wochenende gemeinsam auszutragen, war ein voller Erfolg. Ein großes Kompliment auch an die Fahrleiter und alle Funktionäre, die wieder für ein perfekt organisiertes Wochenende sorgten.
Am Ende der Veranstaltung waren sich dann alle Einig, dass beide Serien zukünftig mehrere Meisterschaftsläufe zusammen austragen werden. Für 2013 in Metz, wird sich diese Erfolgsgeschichte jedenfalls wiederholen.
Bilder zu dieser Veranstaltung gibt es hier:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...76111232&type=1

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

FelixMotalia Offline

Regelmäßiger Besucher

Beiträge: 26

06.06.2012 18:48
#7 RE: 3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

Moin,

Ironie an:
Der Satz "Viele Fahrer stürzten sich auch bei Regen auf die Strecke und zeigten Motorsport vom Feinsten." hat was. Ich bin auch bei Regen in Metz gestürzt, aber ob ich das "Motorsport vom Feinsten" nennen würde?
Ironie aus.

Ich war das erste Mal dort, und finde die Piste selbst klasse, auch wenn sie recht dreckig war. Eine Runde mit einer Kehrmaschine vor dem Wochenende hätte nicht geschadet, aber die Ideallinie war okay. Die sanitären Anlagen wurden ja bereits als "bescheiden" bezeichnet, daneben hat mich etwas die Stromsituation gestört. Aber mit beidem kann ich leben. Aber was mir wirklich gegen den Strich ging, waren diese ganzen Metalldrahtteile, die auf dem Schotterweg und der Wiese verstreut waren (sahen aus wie Reste von einem Maschendrahtzaun). Ich denke, daß sich da der eine oder andere einen Plattfuß holt, ist nur eine Frage der Zeit, falls nicht bereits passiert. Ich denke, da muß dringend was passieren. So ein Stück Draht im Reifen, was sich dann im Rennen bis zum Schlauch durcharbeitet ... den Rest kann sich jeder selbst ausmalen.

Gut hat mir die Arbeit der Streckenposten gefallen. Da könnten z. B. die permanenten Streckenposten von Oschersleben noch was lernen.

Gruß Felix

Gruß Felix

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 517

06.06.2012 20:25
#8 RE: 3. Historischer Preis der Stadt Metz antworten

Gut hat mir die Arbeit der Streckenposten gefallen. Da könnten z. B. die permanenten Streckenposten von Oschersleben noch was lernen.

Gruß Felix


Dem kann nicht ganz zustimmen. So war bei einem Lauf der "Schandkarren" auf der Strecke als der Lauf noch lief um einen liegengebliebenen Fahrer aufzusammeln. Das kanns ja eigendlich nicht geben, zumal das Fahrzeug auch genau dort stehen blieb wo im Falle eines Sturzes der Fahrer bzw das Mopped hingeschliddert wäre.
Ich hoffe das war eine Ausnahme.

Grüße Klaus

Pokale .... »»
 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor