Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 86 Antworten
und wurde 13.125 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

11.01.2012 07:59
#51 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Hier hab ch wieder mal einen schöne Veröffentlichung von uns gefunden.
http://www.gespann-news.de/news---gespan...ssic/index.html

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

27.01.2012 20:49
#52 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Hier ein schöner Nachbericht über den Jan Wellem Pokal 2012

http://www.youtube.com/watch?v=hZLiqj_AduI&feature=share

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

11.06.2012 18:49
#53 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Hier ist ein schöner Bericht über unsere Gespannfahrer Martha und Klaus Baumgärtner:
http://www.allgemeine-zeitung.de/region/...im/12060197.htm

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

05.08.2012 10:16
#54 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

22.08.2012 08:28
#55 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Schottener Tageszeitung

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Dateianlage:
Schotten.pdf
Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

21.11.2012 17:27
#56 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

anbei ein schöner Bericht unseres Teilnehmers Karlheinz Geißlinger:
http://www.nordbayern.de/region/nuernber...9?searched=true

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

07.12.2012 08:52
#57 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Gestern kam die neue Zeitschrift Motorrad Klassik raus. Darin steht ein BEricht über de DHM drin.
Darüber hinaus ist das Heft diese mal vollgestopft mit Berichte über historische Rennmaschinen. Genau das richtige für einen kalten Winterabend.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

08.01.2013 19:44
#58 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

anbei ein sehr schöner Bericht von Jürgen Schlicht, Klassensieger der Klasse V

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Dateianlage:
Jürgen Schlicht.pdf
rc30 Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 34

08.01.2013 20:11
#59 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Danke Jürgen, ein sehr schöner Bericht.
Ich habe da auch noch einen gefunden.
Gruss
Peter

Dateianlage:
wochenspiegel_2012.pdf
Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

28.03.2013 09:50
#60 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Wer einen schönen Bericht von unserem amtierenden Meister Horst Scherer lesen möchte, der sollte sich das aktuelle Heft der Zeitschrift Oldtimer Markt (4/2013) kaufen. Oder wer hat schon gewußt, dass unser Horst schon zu Gast bei Grazinao Rossi war, als unser Valentino mit 5 Jahren noch auf dem Minibike übte?

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

10.04.2013 08:19
#61 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Hier wächst eine traumhaft shöne Seite mit tollen Bildern. Es lohnt sich diese immer wieder anzuschauen, weil die Betreiber der Seite unzählige Foto`s gesammelt haben und nach und nach einstellen werden.
www.motorcircles.com

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

DKW-Hans Offline

Schrauber


Beiträge: 226

25.04.2013 18:12
#62 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Gönnen wir dem Stephan den Urlaub. Zur Überbrückung ein kleiner Bericht von mir, der in den Clubnachricheten Nr 152 des Auto Union Veteranen Clubs veröffentlicht wurde.

...am Draht ziehen und Spaß haben
DKW-Hans

Dateianlage:
CN_152Teil.pdf
fourfahrer Online

Regelmäßiger Besucher

Beiträge: 84

25.04.2013 22:50
#63 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Hallo Hans,

das ist ein sehr guter Bericht!!!!

Bis Sonntag...

Gruß Matthias

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

26.04.2013 08:17
#64 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Super Bericht, nach meinem Urlaub wollen wir mal schauen, wie wir Ihn an unsere Fahrer weitergeben.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

02.06.2013 19:40
#65 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Pressebericht Metz 25.05.2013

Das Wetter ist das wichtigste, was den Spaß auf einem Motorrad maßgeblich bestimmt. Auf einer klassischen Rennmaschine spielt das Wetter eine noch größere Rolle. Offene Vergaser, Rennreifen und fehlender Wetterschutz funktionieren eigentlich nur bei sommerlichen, warmen und trockenem Wetter. Und auch die Fahrer und Beifahrer sind durch ihre Rennkombis nur unzureichend gegen Kälte und Feuchtigkeit geschützt. Trotzdem begaben sich rund 240 Besitzer klassischer Renn- und Gespannmotorräder auf den Weg nach Metz, um bei dmn 3. und 4. Lauf zur Deutschen Historischen Motorrad Meisterschaft um Meisterschaftspunkte zu kämpfen. Ebenso kamen 54 Schweizer Eidgenossen der Freunde Historischer Rennmaschinen nach Metz um ebenfalls um Pokale und Meisterschaftpunkte zu fahren. Während am Donnerstag die WetterApps und Internetseiten noch für Samstag und Sonntag von einer 99 prozentigen Regenwahrscheinlichkeit ausgingen, zeigte Petrus doch, dass er ein Freund des historischen Motorsports ist. Trotz winterlichen Nachttemperaturen, zeigte sich der Samstag sonnig und trocken. Am Sonntag regnete es nur vor, in der Mittagspause und nach den Meisterschaftsläufen. Während der Läufe blieben die Regenschleusen zu. Genau dieses Wetter führte dazu, dass Metz allen Fahrern viel Freude brachte. Die kleine, kurvenreiche in die Natur gebaute Rennstrecke ist der Traum aller Klassikerfreunde. Hier kommt es nicht auf Leistung und Geschwindigkeit, sondern vielmehr auf Kondition, das Können des Fahrers und die Abstimmung des Fahrwerks an. Gerade bei den Gespannfahrern, insbesondere den Schmiermaxen, konnte man die nachlassende Kondition bemerken. Die vielen Richtungswechsel gerade nach Start und Ziel, die fehlenden Geraden, in den die Akrobaten sich ausruhen können, machen jeden Turn sehr anstrengend. Den Extraapplaus, den die ausgepumpten Gespannfahrer am Ende jeden Laufes von den Zuschauern erhielten, war deshalb gerechtfertigt.

Aber auch neben der Strecke gab es viel Freude. Als am Freitagnachmittag Friedel Bleifuß erstmals seit August 2012 mit seinem Mercedes ins Fahrerlager fuhr, freuten sich viele Fahrer und bereiteten ihm einen herzlichen Empfang. Friedel Bleifuß, der das siebzigste Lebensjahr bereits überschritten hat, war in Schotten unverschuldet in einen Unfall verwickelt, bei dem er sich schwere Brüche zuzog, weshalb er mehrere Wochen im Krankenhaus und der Reha verbringen musste. Dies erschütterte ihn allerdings nicht. Friedel äußerte sich nur, dass die bis dahin von ihm erlittenen 26 Brüche aus verschiedenen Stürzen mit dem Motorrad, alle nicht so langsam verheilten wie die jüngst erlittenen. Sein Vorkriegsmotorrad sei wieder hergerichtet und wenn er seine Frau überzeugen könne, werde er in einer der nächsten Läufen wieder an den Start gehen. Die Fahrergemeinschaft freut sich schon, den alten Haudegen, dessen Leben der Motorradsport prägte, wieder in ihren Reihen begrüßen zu dürfen.

Ebenso schön war die Stimmung der Schweizer Motorradfreunde. Es ist schon bewundernswert, wie die kleine Gruppe von Motorradfreunde den Gesetzen ihres eigenen Landes, in dem Rundstreckenrennen verboten sind trotzt und mit der DHM gemeinsam ihrem Hobby nachgeht. Dabei sind in den Schweizer Reihen, sehr viele schöne und sehenswerte Motorräder und Gespanne, die den historischen Motorsport bereichern. Aber auch die Fahrer zeigen, dass sie ihre Rennboliden beherrschen und der Virus Motorradsport sich auch in der Schweiz ausgebreitet hat. Die Freunde Historischer Rennmotorräder sind gern gesehene Gäste und die Vorfreude auf die gemeinsame Veranstaltung in Hockenheim ist bei allen Beteiligten groß.

Einen großen Dank gebührt an dieser Stelle allen Organisatoren, die für den Ablauf und die Sicherheit an und auf der Rennstrecke verantwortlich waren. Bei kühlen Temperaturen den ganzen Tag an der Rennstrecke zu stehen ist kein Zuckerlecken. Ebenso gilt ein Dank Patrick Eberhart und seiner Truppe, der im Vorfeld die Organisation übernahm, aus Luxemburg anreiste und die Streckenposten stellte. Auch wenn es natürlich wieder Probleme mit Toiletten und mit der Stromversorgung gab, waren sich alle Fahrer einig, dass auch der fünfte Große Preis der Start Metz, 2014 in Frankreich ausgetragen werden soll.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

18.06.2013 07:58
#66 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Die Bilder von Colmar Berg findet Ihr hier:

https://www.facebook.com/#!/media/set/?s...76111232&type=1

Einen großen Dank an unsere Renate Schmidt, die den ganzen Samstag für uns auf der Rennstrecke unterwegs war um Bilder zu schießen.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

23.06.2013 12:38
#67 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Wow, war das ein Wochenende
Premiere der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft in Luxemburg war ein voller Erfolg

Das hätte keiner gedacht, dass es bei unserem kleinen Nachbarn in Luxemburg eine Rennstrecke gibt, die die Herzen der DHM Fahrer höher schlagen lässt. Am 15./16. Juni 2013 war Premiere auf dem Good Year Testgelände Colmar Berg. Und was die Fahrer dort erwartete war erste Sahne.
Nach dem die Veranstalter des Jan Wellem Pokal auf dem Nürburgring sich dazu entschlossen hatten keine Motorräder mehr starten zu lassen, haben die Verantwortlichen Dieter Wandelt und Theo Sattler schnell einen Ersatz gefunden. Dass dieser Ersatz in Luxemburg alle Erwartungen übertrafen,wusste vorher niemand.
Gewohnt bildete sich bis zur Öffnung der Einfahrt zum Fahrerlager eine lange Schlange aus Wohnwagen, Wohnmobilen und sonstigen Transportfahrzeugen. Bei dem Einlass in das großzügige, asphaltierte Fahrerlager fand jeder schnell einen Platz und die Infrastruktur war für eine solche Veranstaltung einfach, aber sehr schön angelegt. Begrüßenswert war, dass sich nicht nur vor Ort ein tolles Restaurant befand, sondern auch dass während der Veranstaltung immer ein Getränke- und Speisestand mit leckeren Hamburgern geöffnet hatte. Ein Service der bei den großen Rennstrecken nur selten geboten wird.
Klasse war auch, was hier der High Speed Racing Club Luxemburg, der für die Organisation der ganzen Veranstaltung zuständig war und bereits auch die Veranstaltung in Metz für die DHM ausrichtete, auf die Beine gestellt hat. Galt es doch den Streckenbetreiber und den luxemburgischen Motorsportverband von der Durchführung einer solchen Motorsportveranstaltung zu überzeugen und alle Voraussetzungen zu schaffen, was meisterlich funktioniert hat. Absolut ungewohnt war dabei, dass während der ganzen Veranstaltung überall eine Ruhe und Gelassenheit herrschte, was schon fast Urlaubstimmung aufkommen und auf eine perfekte Organisation schließen ließ.
Doch das Wichtigste war die Strecke. Eine fast ein Kilometer lange Gerade die leicht bergauf ging mündete in eine großzügige rund zweihundertsiebzig Grad Kurve, die sich absolut genial fahren lässt. Auf keiner Geraden kann man so schön Windschatten fahren wie am Colmar Berg. Danach kommen rechts-links Kombinationen und ein eng zu fahrendes Omega, in dem nur derjenige schnell war, der den Anbremspunkt genau setzte. Danach folgten lange schnelle Kurven die wieder auf der Zielgeraden endeten. Wer die Strecke in Metz mag, für den kann der Colmar Berg nur als Geheimtipp gelten.
Nicht umsonst wurde Anfang der Achtziger Jahren auf dieser Strecke die Deutsche Motorradmeisterschaft ausgetragen. Nachdem nunmehr mehrere Jahren keine Motorsportveranstaltung mehr auf der Strecke ausgetragen wurde, erlebte die frühere Serie durch die Deutsche Historische Motorradmeisterschaft seine Wiedergeburt, wobei die vielen Solo und Gespannfahrer an vergangene Zeiten erinnerten.
Ein ganz großer Dank gilt deshalb dem High Speed Racing Club Luxemburg (www.HSRCL.com) vertreten durch Herrn Patrick Eberhard, der mit seinen vielen Helfern nicht nur den Streckenbetreiber zum historischen Motorsport überreden konnte, sondern auch alles vor Ort organisierte und zudem noch die hervorragend ausgebildeten Streckenposten stellte. Ein großer Dank gilt auch der Firma Good Year, die die Rennstrecke zu Verfügung stellte sowie auch dem luxemburgischen Rennsportverband, der die Veranstaltung vor Ort genehmigte.
Natürlich gilt auch der Dank dem DMSB-Team, die die Streckenleitung übernahm und allen Helfern der DHM die genauso zum Gelingen einer solchen Veranstaltung beitrugen.
Schade dass zur Premiere nur rund einhundert fünfzig Teilnehmer vor Ort waren. Aber an alle die zuhause geblieben sind kann man nur sagen, ihr habt wohl eine der schönsten und ruhigsten Veranstaltungen auf einer tollen Rennstrecke im Veranstaltungskalender der DHM versäumt. Doch eines ist schon jetzt sicher, dass die DHM zukünftig alles daran setzen wird, auch zukünftig am Colmar Berg ihre Meisterschaftsläufe auszutragen. Dann können auch die daran teilnehmen, die die Premiere versäumt haben.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

07.07.2013 11:40
#68 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

36. ADAC Flugplatzrennen Dahlemer Binz
7. und 8. Lauf zur Deutschen Historischen Motorrad Meisterschaft

Anerkennung hat der verdient, der etwas geleistet hat. Und der Motorclub Jan Wellem hat eine solche Anerkennung verdient. Zum 36. Mal richtete nunmehr dieser Traditionsverein das Motorradrennen auf dem Flugplatz Dahlemer Binz aus und auch dieses Jahr kam jeder auf seine Kosten.
Flugplätze gelten eigentlich als langweilig und anspruchslos und sind kein Ersatz für eine echte Rennstrecke. Dies ist am Dahlemer Binz anders. Der Flugplatz wurde zu einer schönen Rennstrecke mit Schikanen umgestaltet auf der sich wunderbar Motorsport betreiben lies. Dabei ist es dem Veranstalter sogar gelungen auf dem Teil vor der letzten Schikane, auf dem letztes Jahr noch starke Bodenwellen waren, neuen Asphalt aufzutragen, womit die Gefahr beim anbremsen aus voller Geschwindigkeit gebannt wurde.
Aber auch das Fahrerlager war wie immer perfekt mit Toiletten und Stromverteilerkästen ausgestattet und entsprach dem Niveau einer permanenten Rennstrecke. Rund 200 Fahrer machten sich deshalb auf, um ihre Meisterschaftsläufe in ihrer jeweiligen Rennserie auszutragen.
Leider versuchte am Samstag der Wettergott, der offensichtlich kein Fan von Motorrädern ist, erneut wie bereits in vergangenen Veranstaltungen in diesem Jahr, mit Regen und eisigen Wind die Veranstaltung zu stören, was ihm letztendlich aber nicht gelang. Kam im letzten Jahr der Regen am Sonntag starteten die ersten Fahrer am Samstagmorgen, bei dem typischen Eifelwetter ihre Trainingsläufe und ließen entsprechende Vorsicht walten. Anders dann am Sonntag. Strahlend blauer Himmel, Temperaturen um die zwanzig Grad ließen Fahrer und den rund vierhundert Zuschauern einen schönen Tag auf klassischen Motorräder erleben. Nicht nur die Dreiradfraktion mit ihren spektakulären Kurvenfahrstilen, nein auch die Zweiradfraktion aus unterschiedlichen Epochen und Hubraumklassen sorgten für einen Tag bei dem alle auf ihre Kosten kamen. Krönender Abschluss am Ende natürlich die große Siegerehrung bei der die Klassensieger mit Sekt gefeiert wurden.
Einem großen Dank an das zuverlässige und professionelle Team des Motorclub Jan Wellem die aktiv mit Ihrer Veranstaltung, für den Erhalt des historischen Motorsportes beitrugen.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

01.08.2013 14:28
#69 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Liebe Motorsportfreunde,
das neue Heft Klassik Nr. 5 enthält einige schöne Berichte.
So ist zunächst ein Bericht über Schleiz und den sidecar cup. Hier haben Friedrich Drüppel und Katja in Ihrer Klasse Platz eins belegt. Heiko Kling, Fahrersprecher der Klasse M und N und sein Beifahrer Andre Hambsch haben in ihrer Klasse Platz 2 belegt. Herzlichen Glückwunsch. Beide Gespann mit Fahrer werden schön präsentiert.
Schließlich ist auch ein schöner Bericht über unseren Fahrer Dirk Fricke, der den Konstrukteur seiner AMC Suzuki Ebehard Schwarz trifft und ein Interview führt.

Da soll noch mal einer sagen, DHM Fahrer sind langsam und können keine Rennen fahren oder in der DHM werden nur Bastelmotorräder bewegt.

Viel Spaß bei der Legtüre.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

01.08.2013 15:31
#70 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Tja Stephan, wenn man drauf bleibt, klappt das ja auch meistens.
Ansonsten sieht das dann so aus

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

01.08.2013 16:21
#71 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Ja Klaus, jetzt hast Du so super abgenommen und jetzt fehlen Dir die Schutzpolster. Gute Besserung.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

seeley Online

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 95

01.08.2013 19:18
#72 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

erinnert mich an meine blauen Flecke ...
die waren auch nach 5 Wochen noch schön zu sehen :-)

Gute Besserung!

Tilmann

--
my-dhm.de
seeley.de
Triton 650, Seeley G50 Mk2/Mk3, Kawa ZXR

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

22.08.2013 20:14
#73 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Jubiläum geglückt
25. Schottenring Classic Grand-Prix war ein großer Erfolg
Dreißig Sekunden vor dem Start. Wolfgang Wagner der 1. Vorsitzende des MSC rund um Schotten verlässt mit der roten Flagge die Strecke. Die Anspannung bei den Fahrern und den rund 12.000 Zuschauer ist wie ein Flitzebogen gespannt. Als die Startflagge fällt, donnern rund dreißig Motorräder die rund siebenhundert Meter lange Bundesstraße hinunter. Eine Musik die bei jedem Zuschauer eine Gänsehaut hervorruft. Am Ende reihen sich die Sollisten vor der Postkurve ein, bevor es hinunter über die Brücke zum Bahnhof auf die Gegengerade geht. Sinnvollerweise werden die Fahrer mit einer Schikane eingebremst, bevor es links hinunter an die tiefste und langsamste Stelle auf der Strecke zugeht. Runter schalten bis in den zweiten Gang und dann den steilen, kurzen Berg zur Zielgeraden hinauf. Die gesamte Strecke ist mit Tribünen und Absperrgittern bestückt und alle Punkte der Strecke, sind für den Zuschauer einsehbar. Wie toll die Atmosphäre ist, zeigt der große Applaus an allen Stellen der Strecke, die nach dem Abwinken durch den Fahrleiter, allen Fahrern zugutekommt. Irgendwie fühlt man sich in eine Zeit versetzt in dem es noch keine Medienberichterstattung gab und ein Motorradrennen noch zu einem Highlight eines jedem Jahres zählte, bei dem man unbedingt dabei sein muss.
Wenn dann noch an der Rennstrecke die früheren Rennmaschinen aus den Fünfzigern aus dem Hockenheimmuseum, präsentiert von der Firma Audi Tradition, mit einem riesen Lärm auf die Strecke einfahren und frühere Weltmeister wie Phil Read, Freddy Spencer, Dieter Braun oder Carlos Lavado ihr Stelldichein geben, Fahrern und Zuschauern Rede und Antwort stehen und auch ihr Können auf dem Motorrad zeigen, kann man den MSC Rund um Schotten nur eine große Anerkennung zukommen lassen.
Doch kaum einer weiß, welch ein Aufwand hinter einer solchen Veranstaltung steckt. Der MSC Schotten musste in diesem Jahr erstmals für die Sicherhit, die Sanierung der Seestraße bei den politischen Gremien durchsetzen und was eigentlich selbstverständlich ist, stieß dies in Schotten auf Widerstand. Viel Fleiß und eine Beteiligung von rund € 100.000, führten erst zur Genehmigung und zur Sicherung zukünftiger Motorsportveranstaltungen in Schotten. Eigentlich absolut unverständlich, bringt die Veranstaltung doch der Stadt Schotten und dem Umkreis einen geschätzten Umsatz von rund einer Million. Unverständlich war allerdings auch, dass entgegen der Vorjahre, der Empfang am Rathaus, der als Startschuss für die Veranstaltung galt. nicht stattfand. Dies lag alleine daran, dass auch hier dem MSC Schotten die Unterstützung der Stadt Schotten fehlte und die Kosten für die Sicherheit, Straßensperrungen und Versicherung, ohne Unterstützung alleine begleichen sollte.
Großes Lob gilt allen Helfern die über ein Jahr die Veranstaltung planten und seit Montagmorgen um acht Uhr die ganze Woche über, für die Fahrer und Zuschauer ihren Urlaub opferten und nicht nur eine tolle Rennstrecke, sondern auch ein super Fahrerlager mit allen Annehmlichkeiten errichteten und dann am Wochenende rund um die Uhr die Veranstaltung organisierten. Ohne Leute, die sich uneigennützig für den Breitensport einsetzen, funktioniert eine solche Veranstaltung nicht.
Zu erwähnen seien noch die Zuschauerfahrten der Gespannfahrer, die seit 20 Jahren von Ewald Dahms organisiert wird und alleine in diesem Jahr wieder einen Erlös von rund € 1.300 für soziale Einrichtungen in Schotten ergeben haben. In zwanzig Jahren kam hier ein Betrag von über € 33.000,00 zusammen. Respekt vor dieser Leistung und ein Dankeschön an die Gespannfahrer die hierzu aktiv beitrugen.
Mittelpunkt der Veranstaltung bildeten aber die Solo und Gespannfahrer der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft, die mit rund zweihundertfünfzig Fahrern ihre vorletzten Wertungsläufe in Schotten austragen durften. Bei den Motorrädern die die Fahrer des Veteranen Fahrzeug Verband an den Start bringt, handelt es sich um wunderschöne klassische Rennmaschinen, die anders als die wertvollen Museumstücke, noch voll im Wettbewerb stehen und auch noch bis zur ihrer Leistungsgrenze gefahren werden. Dies setzt nicht nur fahrerisches Können, sondern auch eine super Vorbereitung der Motorräder voraus und machte den sportlichen Charakter einer Motorsportveranstaltung aus. Es gehört schon Mut dazu mit voller Geschwindigkeit auf einen Stapel Heuballen und einer Tribüne mit Zuschauer zuzufahren, aus voller Fahrt abzubremsen, um in die schmale Zubringerstraße zur Seestraße abzubiegen. Bei einigen Fahrern beträgt die Endgeschwindigkeit am Ende der Geraden an die 200km/h und eine Durschnittsgeschwindigkeit von bis zu 95 km/h pro Runde sind auch mehr als erstaunlich
Der Veteranen Fahrzeug Verband und der MSC Schotten bilden nunmehr seit 25 Jahren eine feste Gemeinschaft und wollen auch in der Zukunft gemeinsam den historischen Motorsport für Jedermann und die Erinnerungen an alte Motorsportzeiten am Leben erhalten.
Alle Fahrer der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft sowie der Veteranen Fahrzeug Verband bedanken sich bei den MSC Rund um Schotten, sowie bei allen Beteiligten, den Anwohnern und auch den politischen Kräften für ein unvergessliches Jubiläumswochende.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Angefügte Bilder:
CSC_0022.JPG   DSC_0068.JPG   DSC_0122.JPG  
DKW-Hans Offline

Schrauber


Beiträge: 226

07.09.2013 10:13
#74 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

...Fehlanzeige...

zumindest im Vorstartmagazin des DMSB, welches diese Woche heraus kam. Da gibt sich unser Stepahn alle Mühe unsere Serie bekannt zu machen und bei der Dachorganisation, der wir nunmal angehören müssen, werden wir mit keinem Satz erwähnt. Es wird in dem Magazin über alle möglichen Motorradsportarten berichtet nur wir scheinen so uninteresannt zu sein, dass nocht einmal ein Hinweis auf das Saisonfinale am kommenden Wochenende zu finden ist, geschweige denn ein Bericht oder der Meisteschaftsstand Erwänung findet. Schon ganz schön ärgerlich...

dennoch lasst uns am nächsten Wochenende gemeinsam...

...am Draht ziehen und Spaß haben
DKW-Hans

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

07.09.2013 16:57
#75 RE: Neuer Pressebericht über die DHM antworten

Hans, danke für Dein Lob. Ich kann Euch versichern, dass alle meine Texte an alle Motorradzeitschriften mit Bildern gehen. Aber der VFV und die DHM scheint bei der schreibenden Presse kein Interesse erwecken. Sei es drum, unser Erfolg gibt uns Recht.
Hockenheim wird die Mega Veranstaltung mit neuem Starterrekord.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor