Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 3.666 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Seiten 1 | 2 | 3
m.schenker Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 20.160

04.12.2010 20:46
#26 RE: Im Norden.. antworten

DAS wird SO nicht mit einer Organisation wie der DHM klappen... das wissen wir beide. Weil die auf andere Dinge/Zielgruppen ausgerichtet ist! Nur mal so eine "Rennkiste" laufen lassen ist wohl kein Ziel der "Deutschen Historischen Meisterschaft" Die Jungs nehmen den Rennsport ernst und fahren oefter, um Sieg und Pokal. Mit finanziellem Aufwand, der weit ueber dem Niveau von Hamburg etc. liegt.

Gruß, Martin

Präsident des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)
martinschenker@veteranen-fahrzeug-verband.de
www.veteranen-fahrzeug-verband.de

WOldtimerservice Offline

Profi


Beiträge: 2.134

04.12.2010 21:01
#27 RE: Im Norden.. antworten

..und warum kriegt ein Pressesprecher so eine Aussage nicht auf die Reihe?
Hamburg kostet uns so ca 400 EUROs!
Siegi und Gerd

m.schenker Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 20.160

04.12.2010 21:43
#28 RE: Im Norden.. antworten

Mich nur das Startgeld... wieso so teuer?

Gruß, Martin

Präsident des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)
martinschenker@veteranen-fahrzeug-verband.de
www.veteranen-fahrzeug-verband.de

WOldtimerservice Offline

Profi


Beiträge: 2.134

04.12.2010 22:05
#29 RE: Im Norden.. antworten

Anreise, Abreise, Verpflegung, Hundehotel, Versicherung, Motorradvorbereitung/-instandhaltung etc.
Siegi und Gerd

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

05.12.2010 12:54
#30 RE: Im Norden.. antworten

Warum denn der Streit.
Siegi und Gerd, warum schlagt Ihr denn so um Euch?

Alle wollen wir natürlich unsere Motorräder auf Rennstrecken bewegen.
Ich will es ganz klar sagen die Rennstrecken bleiben bei uns Bestandteil und sind gesetzt.
Ansonsten bleiben nur wenige Termine im Kalender übrig, für die sich bereits einige Orte beworben haben.

Also lieber Gert, mir ist bisher kein Vorschlag von Euch bekannt.Bis Ende Dezember ist die Planung für 2011 so gut wie durch.

Also Vorschläge und Konzepte und Eure Wünsche und dies am besten in schriftlicher Form und das Orga-Team wird sich damit beschäftigen.

Schade finde ich allerdings, das Ihr mich angreift. Denkt bitte daran, auch ich mache meine Arbeit nur ehrenamtlich für alle die den historischen Motorsport lieben. Wenn wir es gemeinsam schaffen eine neue, gute Strecke zu finden ist das toll. Aber der Weg von der Idee bis zur Umsetzung ist sehr aufwendig, mühsam und anstrengend. Das schafft die DHM nur wenn sich Fahrer an der Umsetzung beteiligen, Mühen auf sich nehmen und nicht nur fordern und kritisieren, sonder auch aktiv werden (das soll kein Vorwurf an Euch sein) Vielleicht sehen wir uns im nächsten Jahr auf irgend einer Rennstrecke und wir können bei einem Bier über Eure Ideen sprechen.
Würde mich freuen.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Krabbe Offline

Profi


Beiträge: 2.817

06.12.2010 09:34
#31 RE: Im Norden.. antworten

Es gibt weitaus artgerechtere Wettkämpfe für ältere Motorräder,als das Rennen darum,wer als erster die Ziellinie überfährt.
Gleichmäßigkeitsläufe benötigen weit weniger Sicherheitsbedenken,wenn der Veranstalter die Zeitfenster für die einzelnen Hubraum- und Leistungsklassen entsprechend human gestaltet.
Doch leider kann man sich dem Eindruck nicht entziehen,das es auch bei historischen Rennveranstaltungen stets nur um das höher,schneller,weiter geht.
Als Pressesprecher sollte man das vielleicht mal dem Entscheidungsgremium vortragen und dann den Stand der Dinge mitteilen.
Da braucht man sich als Pressesprecher auch nicht persönlich angegriffen zu fühlen. Denn schließlich wird nicht die Pressearbeit diskutiert,sondern die des "Sportdirektors"!

Suche Infos zur: Torgauer Automobilgesellschaft Partuschke & Gansauge

WOldtimerservice Offline

Profi


Beiträge: 2.134

06.12.2010 14:36
#32 RE: Im Norden.. antworten

Hatte gerade ein nettes und informatives Tel-Gespräch (hoffentlich gegenseitig) mit Manfred Wulff vom DHM.
Für uns sind durch Ihn alle Fragen und Missverständnisse geklärt.
Hätte hier auch so laufen können, aber wir lernen alle täglich.
Siegi und Gerd

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

06.12.2010 15:28
#33 RE: Im Norden.. antworten

Der Problematik gibt es nicht nur bei uns, schaut Euch auch mal die Diskussion um den Klassik Zweitakt Cup an.
www.classic-motorrad.de/wbb3.1.3/index.php?page=Thread&postID=14039&s=aa976a3e71fd51ff46ff94d18b26edb2bc545f37#post14039

Auch Manfred John kämpft mit Kosten, Terminen und Fahrerwünschen.
Er will es genauso jedem recht machen, wobei auchihm Grenzen gesetzt werden.

Übrigends, vielleicht hab ich mich schlecht ausgedrückt. Angegriffen fühle ich mich nicht und ich kann Euch versichern, das das ganze Orgateam mitliest und sich seine Gedanken macht um den Ansprüchen, so vieler Fahrer wie möglich gerecht zu werden.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

06.12.2010 15:43
#34 RE: Im Norden.. antworten

Ich beobachte hier schon eine ganze Zeit die Diskusion und möcht jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.
Ich bin Neueinsteiger in dieser Scene, mit meinen fast 50 aber noch Grün hinter den Ohren
Sicherlich geht es beim Gleichmäßigkeitslauf nicht darum wer als Erster über die Linie fährt, sondern wie der Name ja schon sagt um gleichmäßige Rundenzeiten, ganz unabhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit. Ich denke dabei fährt jeder nach seinem eigenen Gusto und auch sicherlich tagesformabhängig. er fährt halt einfach seinen Stil und will Spaß haben, ganz unabhängig von irgendwelchen Platzierungen, so empfinde ich das und bestimmt auch viele andere Fahrer. Das man im Laufe eines Durchgangs, ob Training oder Wertungslauf auch mal das Messer zwischen dan Zähnen hat und sich an einen gleichschnellen Fahrer dranhängt und auch eventuell zu überholen versucht, liegt durchaus in der Natur des Einzelnen. Beim letzten Lauf in Hockenheim war in meiner Klasse (K) ein Fahrer dabei der durchaus gleichmäßig gefahren ist, aber auch, ich sagmal, extrem langsam und auch recht unsicher. Auf einer Graden ist das kein Problem, in einer Kurve mitunter schon.
Auch können mitunter recht übermotivierte den Einen oder Anderen in Bedrängniss bringen. So geschehen in Schotten, es zum Glück nichts passiert.

Bei einem richtigen Rennen wie es zB von der IHRO veranstaltet wird ist der Schnellste auch der Gewinner. Es sind also alle Fahrer bestrebt so schnell wie möglich zu sein. Ich finde das ist nicht gefährlicher als ein Gleichmäßigkeitslauf. Wir lassen hier mal das historische Fahrgut außer betracht, aber für diesen Zweck ist es ja auch gebaut worden.

Als alternative stehen noch die Präsentationsläufe auf dem Programm.
Dabei darf dann jeder nach herzenslust einfach fahren, ohne irgendwelche Wertungen oder Zeitnahmen. Wobei das Fahrzeug und der Helm bei einer technischen Abnahme vom Veranstalter abgenommen werden. Auch dort ist entsprechende Sicherheitskleidung vorgeschrieben.
Bei dieser Art von Veranstaltung triff ein zusammengewürfelter Haufen aufeinander, es gibt keine Poleposition, keine Startaufstellung, und ich finde das ist vom Fahren her weitaus gefährlicher, auch wenn es wie bei den meisten Veranstaltungen nur etwa 20 min pro Durchgang sind.

Ich nehme hier Stephan in Schutz, und er baurcht sich hier auch nicht aus dem Fenster zu lehnen, weil es nicht Sache des Veranstalters ist hier die persönliche Fahrweise des Einzelnen zu reglementieren. Wenn ein Fahrer in grober Weise andere durch seinen Fahrstil gefährdet, wird er, so hoffe ich doch, verwarnt, oder gar von der veranstaltung ausgeschlossen.

Das Ganze ist auch ein recht umfangreicher finanzieller Aufwand, das fängt bei der Lizenz an geht über geprüften Helm, geeignete Kleidung, dem Fahrzeug selbst (welche Klasse)Ersatzteile Transponder etc, Nenngebühr und die persönliche Ausstattung (Zelt, Wohnmobil, Hotel, Verpflegung) sowie An- und Abfahrt zum Veranstaltungsort. Auch das berufliche Umfeld ist hier ein Faktor ( Urlaub Verdienstausfall)
Je nach dem sind da vorab schon mal etliche Scheinchen weg, und man hat nicht einen Meter gefahren. Und wenn dann alles gut über die Bühne geht ist man eine gute Stunde gefahren.
Also mal eben z.B.500 Euronen für eine Stunde nach seinem Gusto fahren auf den Tisch gelegt.
Die Leute die bei solchen Veranstaltungen teilnehmen und dem Zuschauer ja auch etwas bieten ( egal wie das Kind heisst) die sind wirklich mit Herz und Hand dabei, und scheuen auch ein gewisses Risiko nicht.
Wenn ich hier schon eine Menge Kohle auf den Tisch lege will ich auch fahren wie ich es möchte, und wenn das einem Veranstalter nicht möglich ist, es gibt genug andere wo das geht.

So das war es, jetzt könnt ihr von mir aus über mich herfallen wie die Hyänen und eure Kommentare abgeben, ich registriere das und gut ists.

Angefügte Bilder:
Hildesheim 053.jpg  
Krabbe Offline

Profi


Beiträge: 2.817

06.12.2010 19:24
#35 RE: Im Norden.. antworten

Ich sehe, hier ist noch einiges an Aufklärungsarbeit unter den Rennprofis notwendig.
Hochwertige Gleichmäßigkeitsläufe sind keine Bummelveranstaltung!
Abhängig von der Leistung/Hubraum wird dem Motorrad ein Zeitfenster zugewiesen,in dem die Strecke umrundet werden muss.Wie stramm die Fahrt wird mit etwas Reserve für Überholmanöver anderer Klassen,legt somit der Veranstalter fest. Nach Trainingsläufen muss der Fahrer dann eine persönliche Rundenzeitansage, innerhalb des vom Veranstalter festgelegten Zeitfensters für seine Klasse, machen und diese einhalten. Man fährt zwar nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen,aber muss je nach eigener Zeitansage schon ordentlich am Gas ziehen und hat weniger oder etwas mehr Reserve.
Wer bummelt oder unsicher fährt,wird das Zeitfenster und somit die Qulaifikation garnicht erreichen. Wer zu schnell ist,wird schneller klassiert damit er sich nicht langweilt.
So funktionieren wettbewerbsmäßige Gleichmäßigkeitsläufe!

Suche Infos zur: Torgauer Automobilgesellschaft Partuschke & Gansauge

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

06.12.2010 22:00
#36 RE: Im Norden.. antworten

Hallo Krabbe,

du hast natürlich insofern Recht mit dem Zeitfenster. Ein Lauf ist genau zeitlich deffiniert und das legt der Veranstalter fest da gebe ich dir uneingeschränkt Recht. Er hat ja auch eine Veranstaltung durchzuziehen und möchte einen reibunglosen Ablauf gewähren. Ist der Zeitplan eng wird nur 15 min gefahren, hat er etwas Luft werdens auch 20 min. Im Reglement ist auch genau beschrieben wieviel Wertungsläufe es gibt und wieviel Pflichttrainingsrunden, bzw Minuten ein Fahrer fahren muß um anschließend Starten zu dürfen.
Ich war einfach mal so neugierig und hab mir die Referenzzeiten von Klasse K in Hockenheim angeschaut. Die schnellsten waren zwei Minuten unterwegs für die 3,7 km der langsamste hat 1,04 Minuten länger gebraucht und war auch in der Wertung. Wer also beim Pflichttraining nicht ausfällt oder mindestens 5 min fährt hat eigendlich die Qualifikation erreicht. Das ist das Zeitfenster welcher der Veranstalter vorgibt. Wie jeder einzelne dieses Zeitfenter für sich nutzt bleibt ihm ja überlassen. Ich persönlich lege keinen Wert auf Meisterschaftspunkte, ich will Spaß und auf dem Mopped bleiben. Persönlich gut gefahren zu sein, das ist das was die meisten suchen, und ich denke ich stehe da nicht alleine.

Krabbe Offline

Profi


Beiträge: 2.817

06.12.2010 22:33
#37 RE: Im Norden.. antworten

Nein,das war nicht das Zeitfenster,welches ich meinte.
Also folgendes Bsp:
Es ist ein Gleichmäßigkeitslauf in der 250ccm-Klasse(alle Maschinen mit ähnlicher Leistung) angesetzt.
Nach Einschätzung des Vernstalter oder des Renndirektors muss es für die 250ccm Maschinen möglich sein,diesen Kurs innerhalb von 1:30 bis 1:45 einmal zu umrunden.
Im Trainingslauf ermittelt jeder Fahrer der 250ccm seine optimale Rundenzeit,die irgendww zw. 1:30 und 1:45 liegen muss.
Emil Hosenlatz hat nun im Trainingslauf festgestellt,daß er mit seiner Maschine,mit speziell ihrem Kupplungsverhalten und Bremsverhalten bei scharfer Gangart den Kurs in 1:36 umrunden kann. Als kleine Reserve gibt er dem Renndirektor dann 1:38 als persönliche Rundenzeit für den Gleichmäßigkeitslauf an. Und so nimmt er sich vor jede Runde in 1:38 zu umrunden.Für jede Sekunde die er von seiner Zielzeit abweicht gibts Strafsekunden.

Bei den richtig teuren Veranstaltungen bekommt jedes Fzg seine Zeilzeit für den Rundkurs oder die Strecke vorgeschrieben.Das wäre aber wohl zu sehr Rennstress für einige Freizeitfahrer hier

Suche Infos zur: Torgauer Automobilgesellschaft Partuschke & Gansauge

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

06.12.2010 22:53
#38 RE: Im Norden.. antworten

Hi Krabbe,

nein das siehst du ganz falsch.

Die Referenzzeit wir per Transponder ermittelt. Genommen wir die Zeit der 2. Runde des Wertungslaufes. Im Pflichttraining wir die Startaufstellung ermittelt, dh die mit den schnellsten Zeiten stehen in der ersten Reihe. und die langsamen starten ganz hinten. Wenn Hänschen Hurtig jetztPech hat und wird in der 2. Runde durch einen Mitbewerber ausgebremst fährt er etwas langsamer als er eigendlich wollte, oder könnte. Er weiss ja seine Zeit nichtdie er gefahren ist, aber danach werden seine anderen Wertungsrunden bewertet. Wenn ich einen schlechten Tag hab dann fahre ich anders als wenn ich gut drauf bin. Es gibt auch nicht für jede Sekunde Starfpunkte sondern für die hundertstel sekunden. Den Rennleiter ist das schnuppe wie schnell einer um den Kurs fährt.
Im Prinzip legt jeder fahrer seine referenzzeit selber fest, und zwar mit seiner Fahrweise in der Referenzrunde, und nicht anders.
Lies dir mal das Reglement durch, da steht alles drin was man wissen muß.

Grüße Klaus

Krabbe Offline

Profi


Beiträge: 2.817

07.12.2010 17:22
#39 RE: Im Norden.. antworten

Ich habe mich absichtlich nicht aufs Reglement des VFV oder DHM bezogen. Denn dieses halte ich für unausgereift,weil eben der Fahrer selbst seine Refernzzeit bestimmen kann.
Es gibt weitaus bessere Reglements für Gleichmäßigkeitsläufe.

Suche Infos zur: Torgauer Automobilgesellschaft Partuschke & Gansauge

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

07.12.2010 20:12
#40 RE: Im Norden.. antworten

Dann mach doch einfach mal konkrete Vorschläge wie sowas aussehen könnte.
Oder gib mal Beispiele an wo und wer so etwas praktiziert.

Sicherlich gibt es an einem Reglement immer was zu verbessern, dabei sollte man aber auch das gewusst wie bzw die Umsetzung für alle Teilnehmer nicht aus den Augen verlieren. Recht machen kann man es keinem und es gibt immer ein Für und Wider.

m.schenker Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 20.160

07.12.2010 20:17
#41 RE: Im Norden.. antworten

Bitte KEINE "Full-Quotes"! Sondern sich auf's wesentlich beschraenken...

Gruß, Martin

Präsident des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)
martinschenker@veteranen-fahrzeug-verband.de
www.veteranen-fahrzeug-verband.de

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

07.12.2010 20:23
#42 RE: Im Norden.. antworten

Zitat von m.schenker
Bitte KEINE "Full-Quotes"! Sondern sich auf's wesentlich beschraenken...



Sorry, ich bin auf den PC Gebiet ein Legastheniker und wusste nicht wie das geht, Ich werde mich bemühen mich zu bessern

m.schenker Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 20.160

07.12.2010 20:31
#43 RE: Im Norden.. antworten

Kein Problem... Krabbe hat's ja auch auf die Spitze getrieben. Ist halt doof, alle Beitraege mind. 2x zu lesen...

Gruß, Martin

Präsident des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)
martinschenker@veteranen-fahrzeug-verband.de
www.veteranen-fahrzeug-verband.de

renni Offline

Regelmäßiger Besucher


Beiträge: 86

09.12.2010 08:59
#44 RE: Im Norden.. antworten

Hallo zusammen,

jetzt muss ich mich doch auchmal (etwas verspätet) einklinken.

Siegi und Gerd schrieben:

Zitat
Hatte gerade ein Tel-Gespräch mit Manfred Wulff vom DHM.


Ihr meint sicher Manfred Woll und schön, das eure Fragen jetzt gekärt sind.

Zitat
Hätte hier auch so laufen können



Stephan gibt sich alle Mühe, er sammelt eure Stimmen und gibt das gebündelt an die Orga weiter, um diese zu entlasten und auf dem Laufenden zu halten.
Er ist ganz neu in dem Geschäft und auch kein alter Hase beim VFV wie Manfred.
Ich weiß nicht, warum hier (teilweise) so ein scharfer Ton herrscht.
Eure Frage ging direkt an den VFV, die DHM. Ihr wünscht mit eueren "alten" Fahrzeugen gleichwertige Mitfahrzeuge und nicht (z.B.) TZs. Das ist beim VFV gerade in den Vorkriegsklassen meistens der Fall. Wenn ihr mal nach Schotten kommt, könnt ihr sogar "Sortenrein" nur mit der gemeldeten Klasse fahren.
Darüberhinaus ist die DHM eine Serie, die davon lebt, das viele Fahrer möglichtst viele Veranstaltungen der Serie fahren. Wir alle wollen Spaß und für eine tolle Strecke fahren wir gerne auch weitere Strecken. Das beueutet für mich, dass für die aktive Teilnahme an der DHM und die eine odere andere "fremde" Veranstaltung unser Jahresurlaub fast komplett drauf geht.
Wenn ich euch richtig verstanden habe, wollt eine einzelne Veranstalltung möglichst nahe vor der Haustüre - das ist nicht die Zielsetzung der DHM. Wenn euch also eine unserer Veranstaltungen reizt, dann seid ihr gerne willkommen und auch Anregungen werden gerne aufgenommen und geprüft. Das zu kommunizieren ist die Aufgabe, die Stephan vor wenigen Wochen übernommen hat, ehrenamtlich, wie wir alle.

So, das musste mal raus, ich hoffe, ich bin niemanden auf den Schlips getreten...

Viele Grüße aus dem verschneiten Süden!

Renate

DHM Meisterschaftsauswertung

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

09.12.2010 09:53
#45 RE: Im Norden.. antworten

Danke für die Unterstützung, aber ich habe jetzt den Angriff nicht als so schlimm angesehen.

Derzeit bin ich in Vorbereitung für den DHM einen Artikel zu schreiben mit dem Inhalt, was der DHM ist,welche Ziele sie hat, das Reglement erläutert und welche Vorraussetzungen ein Fahrer erfüllen muß.
Dies wird etwa Mitte Januar veröffentlicht. Ich verspreche mir davon, das viele Mißverständnisse dann ausgeräumt werden.

Wir müssen uns ganz einfach alle von der Einstellung lösen, das die DHM ein Dienstleistungsveranstaltung ist, bei dem Irgendeiner, irgendetwaswas verdient.

Die DHM organisieren ehrenamtlich und ohne Gewinn Fahrer für Fahrer. Wir haben keine Kassen, keine Sponsoren oder Sonstiges. Wir müssen genau kalkulieren sonst können wir eine solche Serie nicht fahren.

Die Verantwortung dahingehnd, das wir es vielen Fahrern recht machen müssen sind wir uns bewußt. Dies alles allerdings auch finanziel zu stemmen ist die schwierigere Seite. Bitte fallt nicht in den Glauben, das wir z.Bsp. in Hockenheim nur irgendwas von den Einnahmen erhalten. Hockenheim wird nur von den Startgeldern finanziert. Zuschauergelder, Standmieten geht alles an den Rennstreckenbetreiber.Und wenn wir da etwas Plus machen, müssen wir damit die Verluste auf anderen Rennstrecken stopfen.

Also, nichts für Ungut.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

F 350 Offline

Profi


Beiträge: 2.661

09.12.2010 12:00
#46 RE: Im Norden.. antworten

Wenn ich auch mal was dazu sagen darf:
Es sind irgendwie zwei Paar Schuhe, die hier angesprochen werden. Das eine sind die Veranstaltungen des VfV und der DHM. Die sind aufwändig organisiert und bieten dem "ernsthaften" Fahrer eine großartige Spielwiese. Allerdings mit einigem Aufwand auf Seiten der Organisatoren, aber auch der Fahrer und an den Maschinen. Damit erfolgt eine gewisse Zäsur bei den potentiellen Teilnehmern, was gerade bei den Vorkriegern für überschaubare Teilnehmerfelder sorgt.
Das andere Paar Schuhe sind die "Ab und Zu"-Rennfahrer, die nur bei wenigen Gelegenheiten im Jahr ihr Renn- (oder Sport-)-Gerät artgerecht ausführen wollen oder können. Die suchen unkomplizierte und preiswerte Veranstaltungen. Nennung 1 Monat vor Veranstaltung...lizenzfrei...überschaubare Kosten. Und eben möglichst im nahen Umfeld. Der Norden ist da schlecht gestellt. Muß man so sagen. Der tiefe Süden, auch Österreich und die Schweiz, und der südliche Osten bieten deutlich mehr Veranstaltungen in dieser Art. Sicher nicht immer Glanzlichter in Sachen Starterfeld und Organisation, aber wem es nur um den Spaß geht, oft völlig ausreichend.
Und in diese Richtung sollten sich m.M. nach auch Interessenten im Norden entwickeln. Kleine Veranstaltungen, die sich mit einfachen Mitteln händeln lassen. Zeigt sich das Potential zur Großveranstaltung, dann kann man ja solche kompetenten Partner wie VfV/DHM ins Boot holen. Der Kristallosationskeim wird aber im Kleinen liegen müssen.

LOUD PIPES SAVE LIVES!

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

03.01.2011 21:41
#47 RE: Im Norden.. antworten

An alle im Norden, oder halt weiter oben.
Vielleicht ist ja das was für euch.

http://www.kurvenrausch.com/

Sieht sehr anspruchsvoll aus und vielleicht auch eine alternative Strecke für den VFV.

Grüße Klaus

winzling Offline

Profi


Beiträge: 4.909

04.01.2011 02:23
#48 RE: Im Norden.. antworten

ich sehe das auch wie F350, kann aber auch die Frustration von WOldtimerservice gut verstehen; denn ist es wirklich nicht möglich einen Modus zu finden bei welchem der VFV und die DHM etwas mehr für die historischen Veteranenklassen und die "Ab und Zu"-Rennfahrer tun

@ Motorsportler: Wenn Du das tust:
"Derzeit bin ich in Vorbereitung für den DHM einen Artikel zu schreiben mit dem Inhalt, was der DHM ist,welche Ziele sie hat, das Reglement erläutert und welche Vorraussetzungen ein Fahrer erfüllen muß." ... beträfe dies nicht auch die Veteranenklassen? - stell doch dann bitte einfach mal ein solches Photo dazu: ...

*A

Für Korkkupplungen gibt es von mir die "Super Racing-Gripp-Pampe" - Tuning für die Korkkupplung! ;-)
PS: Mir ist die Freude vergangen hier noch etwas zu schreiben - weil in diesem Forum ein spießbürgerlicher Geist herrscht und Pöbeln gegen Andersdenkende gefördert wird.
Über private Mails bleibe ich noch erreichbar.

http://www.historywebsite.co.uk/Museum/T...rcycles/ajs.htm

Angefügte Bilder:
ajs and broughs.jpg  
Krabbe Offline

Profi


Beiträge: 2.817

04.01.2011 10:40
#49 RE: Im Norden.. antworten

Zitat von Raceman
An alle im Norden, oder halt weiter oben.
Vielleicht ist ja das was für euch.

http://www.kurvenrausch.com/

Sieht sehr anspruchsvoll aus und vielleicht auch eine alternative Strecke für den VFV.

Grüße Klaus


Für jemanden aus München mag das vielleicht höchster Norden sein.
Für jemanden von der Küste ist das schon Süden. Sind immerhin auch min. 300km Fahrstrecke, je nachdem wo man an der Küste wohnt.
Also keine regionale Nordveranstaltung mehr!

Suche Infos zur: Torgauer Automobilgesellschaft Partuschke & Gansauge

Michael P. Offline

Moderator


Beiträge: 5.028

04.01.2011 10:57
#50 RE: Im Norden.. antworten

Frage nicht, was das Land für Dich tun kann? Frage lieber, wass Du für das Land tun kannst?!

Sich hinzustellen, um zu warten, dass jemand eine Verlustigung organisiert, das ist wunderbar.

Ich bin zeitlich leider völlig ausgeplant. Meine Frau ist manchmal leicht "demotiviert", um ihrem Mann (mir) die wenigen freien Wochenenden für das Hobby an den Stress zu "gönnen". Eigentlich wollte ich z.b. schon vor vielen Jahren einen 98er-Tag durchführen.
Chrischans Idee vom Hanseatenring Wismar würde ich durchaus unterstützen und mitarbeiten, aber dieser Gedanke sprengt die Möglichkeiten. Vielleicht sollten die Nordlichter sich mit den vorhandenen Flughäfen wie Rechlin-Lärz, Rostock-Laage und Parchim kurzschließen. Am WE ist da nichts los, über PR freut sich doch jeder. Rostock-Laage wäre ich gerne bereit mitzuwirken. Aber nur als Mitarbeiter, da ich kein echter Rennfahrer bin und keine Ahnung davon habe, was tatsächlich gewünscht wird und was sein muss.

Gruß, Micha.

Jetzt mit überarbeiteter Homepage.

http://oldtimerferien.de/ http://www.vorkriegsautomobile.de/

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor