Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Das Motorrad-Forum des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)


Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 4.672 mal aufgerufen
 DHM Deutsche historische Motorradmeisterschaft
Seiten 1 | 2
m.schenker Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 20.160

17.12.2010 16:06
#26 RE: Rennläufe 2011 antworten

Kann man ja auch den DEUVET oder ADAC einsetzen...

Gruß, Martin

Präsident des Veteranen-Fahrzeug-Verbandes (VFV)
martinschenker@veteranen-fahrzeug-verband.de
www.veteranen-fahrzeug-verband.de

WOldtimerservice Offline

Profi


Beiträge: 2.134

17.12.2010 18:18
#27 RE: Rennläufe 2011 antworten

Wäre uns auch viel lieber den ADMV raus zu lassen, der hat (ist nicht nostalgie sondern war )
vor 20 Jahren super Rennerlegeschichten veranstaltet!
Siegi und Gerd

winzling Offline

Profi


Beiträge: 4.909

18.12.2010 00:24
#28 RE: Rennläufe 2011 antworten

ich möchte mich der Meinung von F 350 ausdrücklich anschließen.

Denn solche Aussagen wie:

"Derzeit liegt uns nur die Regelung des DMSB vor, wie bereits dargelegt.
Sollte diese Regelung verbindlich werden, könntest Du bei uns nicht starten." verwirren mich.

Wer ist denn nun der Verband welcher verbindlich festlegt Wer wo starten darf?
Oder hat der VfV eine eigene Lizenzvergabe?

mfg

*A

Für Korkkupplungen gibt es von mir die "Super Racing-Gripp-Pampe" - Tuning für die Korkkupplung! ;-)
PS: Mir ist die Freude vergangen hier noch etwas zu schreiben - weil in diesem Forum ein spießbürgerlicher Geist herrscht und Pöbeln gegen Andersdenkende gefördert wird.
Über private Mails bleibe ich noch erreichbar.

http://www.historywebsite.co.uk/Museum/T...rcycles/ajs.htm

kölnersammler Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 14.154

18.12.2010 11:20
#29 RE: Rennläufe 2011 antworten

Mann ist das kompliziert bei euch "Rennfahrern" Bin froh das ich mit dem Kram nix zu tun habe.So viele Statuten und Regeln sind mir ein Graus. Da wir in Deutschland leben und das fahren auf einer dafür abgesperrten Strecke im zügigen Tempo auch Gefahren birgt muss das wohl sein.Thomas Trapp ist im VFV der Rennleiter und der wird euch bestimmt fundierte Auskunft darüber geben,nur der ändert gerade seinen Beruflichen Werdegang und hat daher grad eine Menge zu lösen.Und muss sich obendrein auf die kommenden Restaurierungsseminare vorbereiten. Das wird der Grund sein warum er sich hier noch nicht zu Wort gemeldet hat. Die "Rennerei" macht übrigends in der ganzen VFV Geschichte nur ca.25 % aus.Daher kann da nicht jeder hier ein fundierter Ansprechpartner sein.Aber Thomas wird sicher Licht ins Dunkele bringen. Bitte um etwas Gedult , momentan sind die Strecken ja eh voller Streusalz
Ich persönlich freue mich auf eine Reihe (auch VFV ,aber nicht nur) Veranstaltungen bei denen ich ungezwungen Benzin reden / schöne Motorräder gucken und obendrein noch lizenzfrei so viel fahren darf wie ich möchte
!

http://www.koelner-zweiraeder.de/
https://www.facebook.com/profile.php?id=100013292550479

8-Valve Offline

Profi


Beiträge: 2.678

18.12.2010 11:55
#30 RE: Rennläufe 2011 antworten

ja,die Lizenzen und der Rattenschwanz an Folgekosten......
Harry

F 350 Offline

Profi


Beiträge: 2.661

18.12.2010 18:03
#31 RE: Rennläufe 2011 antworten

Horst, da hast Du sehr viel Wahres geschrieben. Nur eines wage ich zu bezweifeln. Daß es eben so kompliziert sein muß!
Eine ganze Reihe von sehr guten Veranstaltungen beweisen es ja. OK...sind nicht alle in Deutschland beheimatet, aber schließlich sind das ja auch nur Menschen. Achja...und Europäer! Wo ja eigentlich alles gleich geregelt sein soll.

LOUD PIPES SAVE LIVES!

kölnersammler Offline

VFV Vorstand


Beiträge: 14.154

19.12.2010 10:40
#32 RE: Rennläufe 2011 antworten

"Nur eines wage ich zu bezweifeln. Daß es eben so kompliziert sein muß"
Habe zwar keine Ahnung,aber da halte ich dagegen. Da sind eine Menge Leute, und jeder besteht auf sein Recht , Pokal ,oder was auch immer. Nicht auszudenken wenn mal was passiert.Seit ich hier mitspiele weis ich wie kompliziert das wahre Leben sein kann. Ohne das du was dazu kannst ,hast du schon jemand auf den Schlips getreten. Das ist mal die eine Sache. Die andere ist, miete mal den Nürburgring für ein Wochenende ,unterschreibe die Verträge und hafte persöhnlich mit deinem Hintern.Abgesehn von einem großen Haufen Geld brauchst du eine Absicherung gegen alle Seiten denke ich. Gegen Unfälle und ihre Folgen,gegen "benachteiligte" Fahrer und und und. Das braucht klare Regeln.Und ich bewundere die die das in ihrer Freizeit für andere bewerkstelligen .Die haben echten Sportsgeist oder sind masochistisch veranlagt. Nun was ich meinte sind Veranstaltungen bei denen es um nichts geht wie Bad Mü und änliches. Ungezwungen und ohne Pokale und sonstwas.Auch habe ich ein Problem mein originales Fahrzeug im harten Renneinsatz zu verheitzen,aber das ich meine persönliche Meinung und das soll jeder mit sich selbst ausmachen.Man kann ja auch gleichmäßig fahren.Wenn man die Größe hat ausgelacht zu werden von harten Männern die halbnakt auf ihren Maschinen durchs Fahrerlager rasen

http://www.koelner-zweiraeder.de/
https://www.facebook.com/profile.php?id=100013292550479

F 350 Offline

Profi


Beiträge: 2.661

19.12.2010 12:08
#33 RE: Rennläufe 2011 antworten

Ich kann mich nur wiederholen. Ein Mindestmaß an Regeln ist ja logisch. Aber die sollte eben ein Veranstalter für sich erheben und nicht ängstlich auf irgendwelche "Behörden" verweisen. Bei mir entsteht der Eindruck, es ist wie in der Politik. Die da oben verstricken sich in sinnlosem Geplänkel, während der Basis gar nicht mehr zugehört wird. Oder anders ausgedrückt, man kann es auch kaputt regulieren!
Ich ziehe den Hut vor denen, die sich vor den Karren spannen und für andere solche Events, ist ja wurscht ob nun Rennen auf Geschwindigkeit oder Gleichmäßigkeit oder "nur" touristische Veranstaltungen, organisieren und ein Risiko eingehen.
Welche Regeln gelten denn für Bad Münstereifel oder Nals oder die Betonpistenjagd bei den AWD-Leuten?? Fragt da jemand nach ner Lizenz? Eine Lizenz beim ADMV-Classic Cup würde wahrscheinlich das Starterfeld halbieren...in der Vorkriegsklasse wage ich zu behaupten würde 70 % der Starter gar keine bekommen. Da liegt der Altersdurchschnitt jenseits der 60. Der Fahrer wohlgemerkt. Mit den entsprechenden gesundheitlichen Problemchen dieser Altersgruppe.
Insofern machen solche "schmalen" Veranstaltungen eben vielen doch mehr Spaß, wie Du ja auch schon festgestellt hast.

LOUD PIPES SAVE LIVES!

3einhalb Offline

Regelmäßiger Besucher

Beiträge: 127

19.12.2010 12:56
#34 RE: Rennläufe 2011 antworten

Hallo
Diese Lizens Geschichte beschäftigt mich auch schon länger .
Habs biser noch nicht so weit gebracht mal eine zu beantragen . Wusste aber auch nie welche Vorteile die bringen
oder was die bewirken ?
Vielleicht sollte mal jemand grundsätzlich aufklären was so eine Lizens bewirkt .
Bringt das Versicherungsmäßig etwas , oder ist die Rennstrecke billiger durch solche Verbände
oder kann man es nur dann " Deutsche Historische Meisterschaft " nennen oder ......?

Danke für die Aufklärung

Ralf

FN Offline

Profi

Beiträge: 1.461

19.12.2010 13:06
#35 RE: Rennläufe 2011 antworten

Kann ich F350 nur zu stimmen ! Ich brauche keine Lizenz um in Nals oder Grossklockner zu starten in der Vorkriegsklasse ! Geht doch wie die EU Nachbarländer das zeigen ! Vielleicht würde es sich dann mancher Fahrer auch in Deutschland überlegen bei der einen oder anderen Veranstaltung mit zu fahren ! Die Zuschauer kommen wegen den Fahrern und deren Maschinen und nicht wegen den Veranstalter oder einer Lizenz ! Volle Vorkriegsstarterfelder würden auch mehr Zuschauer in Deutschland zum kommen bewegen und somit rechnet sich die Veranstaltung auch wieder ! Mfg.-Frank !

winzling Offline

Profi


Beiträge: 4.909

19.12.2010 13:07
#36 RE: Rennläufe 2011 antworten

Bürokratie hat viele Vorteile ("Gerechtigkeit", Neutralität, Effektivität, Sicherheit, Kontinuität ...) aber zu viel ist schlecht! - spätestens dann wenn es Vielen ("Rennfahrern") den Spaß an der Sache verdirbt (kaputtreguliert).

Ob z. B. überhaupt ein ärztliches Gutachten bei Fahrern der Pre 1930 er Klasse sinnvoll ist wage ich zu bezweifeln.
Alleine schon weil Jeder "Rennfahrer", welcher wirklich fahren möchte, einen vernünftigen und verantwortungsvollen Arzt findet welcher das Gutachten im Einzelfall rennfahrerfreundllich attestiert.
Im alltäglichen Straßenverkehr verlangt doch auch Niemald von allen "Vintage-Fahrern" ein ärztliches Gutachten.

*A

Für Korkkupplungen gibt es von mir die "Super Racing-Gripp-Pampe" - Tuning für die Korkkupplung! ;-)
PS: Mir ist die Freude vergangen hier noch etwas zu schreiben - weil in diesem Forum ein spießbürgerlicher Geist herrscht und Pöbeln gegen Andersdenkende gefördert wird.
Über private Mails bleibe ich noch erreichbar.

http://www.historywebsite.co.uk/Museum/T...rcycles/ajs.htm

Krabbe Offline

Profi


Beiträge: 2.817

19.12.2010 13:55
#37 RE: Rennläufe 2011 antworten

Zitat von Motorsportler

...
Haltet Ihr Eure Kritik wirklich für gerechtfertigt ?????

Sorry, das mußte ich mal loswerden.


Das war keine Kritik,sondern der Hinweis,sich beim nächsten mal nicht auf eine Diskussion einzulassen,bevor nicht das offizielle Statement des DMSB vorliegt,wenn man sich schon auf dessen Regeln zur Anwendung bezieht!

Dann muss man als VfV-Pressesprecher halt mal seine Emotionen herausnehmen. Es nützt weder den Aktiven,noch dem Verband,wenn man in unklarer Sachlage eine Diskussion anzufangen nach persönlichen Argumenten ohne die richtige Entscheidung abzuwarten.
Das hätte es beim ADMV zumindest nicht gegeben
Da hätte der vorsitzende Genosse mal ordentlich auf den Tisch gehauen und jede Diskussion bis zur Klärung von oben verboten

So ist meine einzige Kritik,daß ich diese Autorität in Verbandssachen beim VfV hier im Forum noch nach außen hin vermisse,womit er sich selber nicht gerade einen gefallen tut. Irgendwann kommt dann, um es mal verschärft auszudrücken, der Eindruck einer Gurkentruppe auf,der jeder auf der Nase herumtanzen kann.

Ein Verband besitz schließlich nicht per se einen bestimmten Charackter. Dieser wird durch seine Mitglieder gestaltet

Vielleicht sollte man nicht jede Äußerung gleich als bitterböse Kritik auffassen,sondern mal als Chance ansehen seine eigene und fremde Einschätzung über die äußere Wahrnehmung zu vergleichen.

Suche Infos zur: Torgauer Automobilgesellschaft Partuschke & Gansauge

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

06.01.2011 20:00
#38 RE: Rennläufe 2011 antworten

Liebe Motorsportfreunde,

dem VFV liegt nun zu dem Thema Lizenzen folgende Stellungnahme des DMSB vor:

" Das Regelwerk des DMSB für Lizenzvergabe beschreibt genau die Nutzungsform der C-Lizenz. Hieraus geht klar hervor das ein Fahrer der im Vorjahr Besitzer einer Interlizenz (in unserem Fall HI-Lizenz) war, keine C-Lizenz nehmen darf. Ein Neueinsteiger der die C-Lizenz nimmt, kann diese beliebig häufig in der Folge nehmen; nimmt allerdings grundsätzlich nicht an der Wertung zum Prädikat (DHM-Meisterschaft) teil."

Dieses bedeutet im Klartext, das alle Fahrer, die bisher eine HI-Lizenz hatten auch nur mit einer HI-Lizenz an den DHM Läufen teilnehmen können.
Fahrer die im Besitz einer C-Lizenz sind, können an allen Läufen der DHM teilnehmen, bleiben aber bei der Meisterschaftswertung außen vor. Weder der VFV noch die Organisatoren der DHM konnten auf diese Regelung Einfluss nehmen.

Rückfragen zu den Lizenzen bitte direkt an:
Gordana Kurzka
Koordination Motorradsport
Deutscher Motor Sport Bund e.V.
Hahnstraße 70
D-60528 Frankfurt
kurzka@DMSB.de

oder

Frau Petra Eitel
DMSB-Lizenzabteilung
Deutscher Motor Sport Bund e.V.
Hahnstraße 70
D-60528 Frankfurt
Tel. 069 633007-45
eitel@dmsb.de

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

F 350 Offline

Profi


Beiträge: 2.661

06.01.2011 22:20
#39 RE: Rennläufe 2011 antworten

Sag mal, wer trägt nun eigentlich die DHM aus? Der DMSB oder der VfV?

LOUD PIPES SAVE LIVES!

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

07.01.2011 08:28
#40 RE: Rennläufe 2011 antworten

Die DHM ist eine Unterabteilung des VFV.

Damit unsere Serie das Predikat Deutschen Meisterschaft tragen kann ist es erforderlich, sich dem DMSB anzuschließen und uns nach deren Reglement zu richten.

Der Vorteil ist, das ein ganz klares festgeschriebenes Reglement mit allen Sicherheitsaspekten unsere Durchführung regelt. Hinzu kommt, das die Fahrer auf Grund des Modus des Gleichmäßigkeitslaufs, durch den Erwerb der Lizenzen einen Mindestversicherungsschutz bietet.

Ich möchte an dieser Stelle betonen, das die leitetenden Organisatoren der DHM als auch der VFV keinen direkten Einfluss auf die Regelungen bezüglich der Lizenzen hat, sondern nur seine Bedenken und Wünsche weitergeben kann. Entscheidung hierüber trifft alleine der DMSB.

Darum habe ich auch die entsprechenden Ansprechpartner direkt mitgeteilt.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

F 350 Offline

Profi


Beiträge: 2.661

07.01.2011 09:33
#41 RE: Rennläufe 2011 antworten

Und wer legt fest, daß eine Deutsche Meisterschaft grundsätzlich an den DMSB gebunden sein muß??

Regeln und Versicherungen bieten andere Veranstalter auch. Das kann also kein Argument sein.

LOUD PIPES SAVE LIVES!

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

07.01.2011 11:43
#42 RE: Rennläufe 2011 antworten

Dies haben die früheren Verantwortlichen des VFV zusammen mit den früheren Organisatoren der DHM festgelegt.

Ich möchte nur auf eines noch zusätzlich daraufhinweisen, das jeder der bei einem DHM-Lauf starten möchte auch die Möglichkeit hat eine Einzellizenz für die jeweilige Veranstaltung käuflich zu erwerben. Diese Veranstaltungslizenz wird ohne Antrag jeweils am Veranstaltungsort gegen Entrichtung einer einmaligen Gebühr ohne große Formalität ausgegeben.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

F 350 Offline

Profi


Beiträge: 2.661

07.01.2011 12:38
#43 RE: Rennläufe 2011 antworten

Stephan...nichts für ungut. Aber merkst Du, wie sich die Katze in den Schwanz beißt?

LOUD PIPES SAVE LIVES!

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

07.01.2011 12:44
#44 RE: Rennläufe 2011 antworten

Aha,

also das heisst, wenn ich das richtig verstanden habe, das man mit einer Veranstalterlizenz auch mit in der Wertung der DHM ist.

Wenn ich eine H Lizenz beantrage, die kostet mich 100 Euro als Mitglied im VFV, ansonsten 150 Euro, dazu brauche ich noch das ärztliche Gutachten, das mit etwa 60 Euronen zu Buche schlägt, das Passbild und Porto. Sagen wir mal alles zusammen 170 bzw 220 Euro.

Die DHM macht für alle Klassen 5 Läufe und die Veranstalterlizenz kostet 25 Euro, dann sind das 125 € zusammen und das ohne die ganze Rennerei zum Arzt und billiger ist es auch noch.

Seht ich das richtig oder lieg ich hier ganz falsch

RS-Max Offline

Neueinsteiger

Beiträge: 7

07.01.2011 13:46
#45 RE: Rennläufe 2011 antworten

Hallo Racemann

In den DMSB Lizenzbestimmungen 2011 steht unter 2.2.1 daß V-Lizenznehmer nicht für Prädikatsläufe in der DHM gewertet werden. Man wird auf jeden Fall in der Klassenwertung geführt, sofern Anfang des Jahres die Verwaltungsgebühr pünktlich einbezahlt wurde. Daselbe gilt auch 2011 für die C-Lizenz.

Gruß RS-Max

FN Offline

Profi

Beiträge: 1.461

07.01.2011 16:04
#46 RE: Rennläufe 2011 antworten

Ehe ich die ganzen Auflagen und Bestimmungen gelesen habe bin schon eingeschlafen-so müde werde ich von den Zeugs ! Machts mal unbürokratisch und es kommen auch wieder die Starter in den Vorkriegsklassen ! Mfg.-Frank !

Raceman Offline

Schrauber

Beiträge: 508

07.01.2011 17:06
#47 RE: Rennläufe 2011 antworten

Hi RS-Max,

Das heisst aber in umkehrschluß auch:
Wer keinerlei Wert auf die Wertung bei Veranstaltungen der DHM legt, aber dort mitfahren möchte, der kauft sich für 20Euro eine C-Lizenz bezahlt seine Verwaltungsgebühr, könnte dabei Klassenerster (Bester) werden, aber kein Meister in seiner Klasse, sofern man alle Veranstaltungen überhaupt mitfährt.

Also nüchtern betrachtet, erkaufe ich mir über die Lizenz die Möglichkeit DHM Meister in der Klasse und auch Gesammt zu werden.

Bleibt die frage für jeden Einzelnen was er persönlich möchte er hat ja beide Möglichkeiten.

Ich weiss das beides Spaß macht


Grüße
Raceman

oldimathes Offline

Schrauber


Beiträge: 944

28.02.2011 18:33
#48 RE: Rennläufe 2011 antworten

Hallo,
ich habe mir jetzt die gesamte Diskussion durchgelesen.
Verstanden habe ich nix, aber eines weiß ich. Ich will wieder mit meiner Guzzi (VFV nr.:B 52 ; Bj.:vor 30) starten. Vielleicht Kölner Kurs +/oder Schotten GP. Ich möchte ja nur mal etwas Rennluft schnuppern. Die letzten Mal fand ich einfach toll, aber bei mir geht´s um nix.
Bezüglich Geschwindigkeit: Die BMWs und Schweizer Motosaccoche sind ja schon ganz schön schnell! Da STEHE ich ja mit meinem wechselgesteuerten Einzylinder.--
So wie ich das jetzt verstehe, werde ich wieder eine Tageslizenz vor Ort beantragen und dann darf ich fahren. Stop!!! Die technische Abnahme nicht vergessen!!!
Ich kenne ein paar "Kollegen", die fahren wegen der Bürokratie und den Kosten nicht mehr in Deutschland und fahren im benachtbartem Ausland.
Gut, so lange kein Unfall passiert, ist das alles in Ordnung. Nur wenn was passiert , ist das Gejammer groß und es wird gesagt, hätte ich das mal gewusst usw...
Wie schon erwähnt wurde, die Veranstalter mussen sich nun mal absichern und wir konnen froh sein, das es den KölnerKurs und Schotten (die anderen natürlich auch) gibt.
Mir ist auch klar, dass es in Schotten gefährlich ist, vor allem weil ich ja relativ langsam bin, aber deshalb fahre ich ja in der Klasse B, es sollte ja die langsamere Klasse sein.
Klar ist jedenfalls, bei den Lizenzen geht es um die Eignung der Fahrer bzw. deren Gesundheitszustand. Habe ich eine H-Lizenz die ich nicht mehr verlängert bekommen, kann ich nicht auf die C-Lizenz zurück gehen, weil dort keine ärztliche Kontrolle gefordert wird. Ist ja verständlich.
Ich als Gelegenheitsfahrer nehme zwei mal im Jahr die Tageslizenz und darf dann fahren. Klar ist das ich mit meiner geringen Fahrpraxis sehr vorsichtig fahren muß, und den Profis wahrscheinlich auch ein Dorn im Auge bin. Aber, ich versuche mich dünn zu machen und keine unvorhersehbare Reaktionen zu machen.
Gruß oldimathes

----------------------------------------------

Heute erlebt...., morgen Geschichte.....!

Motorsportler Offline

Schrauber


Beiträge: 984

28.02.2011 21:41
#49 RE: Rennläufe 2011 antworten

Du mußt Dir keine Gedanken machen, wenn Du die Geschwindigkeit in der Klasse nicht mithalten kannst. Fahre Deinen Stil und beachte nicht die hinter Dir sind. Die schnelleren Fahrer achten schon auf die langsameren Fahrer.

Und noch ein Tipp. Beantrage über das Internet die C-Lizenz. Diese kostet nur 40€ und Du kannst auch an andern Veranstaltungen teilnehmen, brauchst keine ärztliche Untersuchung und sparst gegenüber zwei Einzellizenzen 10€.

mit sportlichen Grüßen

Stephan Otto

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Willkommen im Motorrad-Forum des www.veteranen-fahrzeug-verband.de
Die Nutzung des Forums ist nach der Registrierung mit einer gültigen E-Mail-Adresse kostenfrei. Die eingegebenen Daten werden beim Host des Forums gespeichert und vom Veteranen-Fahrzeug-Verband nicht für Werbung oder ähnliche Zwecke verwendet.

Xobor Forum Software © Xobor